St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen e. V. - gegründet 1433

 

Start / Home

Vorstand

 

Mitgliedschaft

Anfahrt / Schießstand

Gemeinwohl

Aktuelles

Jahreskalender

Berichte

Bilder

Chronik

Heiliger Sebastian

Majestäten

Vereinsmeister

Schießwettbewerbe

   *St. Cornelius Pokal

   *Rudi Kleefisch

   *Hans Weber

   *Günter Josten

   * Ortspokal

Mannschaften

1. Freihand

2. Freihand

3. Schüler

4. Freihand

5 Aufgelegt

6. Aufgelegt

Links

Downloads

 

Impressum

 

Berichte aus dem Vereinsleben im Jahre 2008

Inhalt

20.01.2008: 1. Jahreshauptversammlung 2008 Gehe zu

07.03.2008 Einkehrtag:  Gehe zu

04.04.2008: Frühjahr Delegierten Tagung Gehe zu

12.05.2008 Preisvogelschießen bei herrlichstem Wetter Gehe zu

22.05.2008 Familientag und Königschießen Gehe zu

23.05.2008 Zweite Jahreshauptversammlung  Gehe zu

09.06.2008 Ausstellung 575 Jahre St Sebastianus Schützenbruderschaft 1433 e.V. Gehe zu

Juli 2008: Bezirksbundesschützenfest 2008 des Bezirksverbandes Jülich Gehe zu

17.10.2008 Siegerehrung des 19. St. Cornelius Pokalschießen mehr

 


20.01.2008: 1. Jahreshauptversammlung 2008
Beginn 17:00 Uhr.

Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Verlesen der Protokolle
3. Totengedenken
4. Kassenbericht
5. Entlastung des Vorstandes
6. Jahresrückblick
7. Aufnahme neuer Mitglieder/Abmeldungen
8. Berichte der Schieß- und Schützenmeister
9. Vorbereitung Bezirksbundesschützenfest 2008
10. Verschiedenes

10.a) Ehrung von David Kebrich als Diözösan-Schülerprinz

durch Uwe Nellesen (Diözösanverband Aachen) und Wilfried Schorn (Jungschützenmeister des Bezirkverbands Jülich)

10.b) 2. Kommandant Peter Marx

Neuer 2. Kommandant wurde Peter Marx, der das Amt von Hans Hompesch übernahm.

Brudermeister Gebhard Gerken, Konrad Maaßen, Peter Marx, Hans Hompesch

 

Der Vorstand im Januar 2008 v.l.n.r: Gebhard Gerken, Hans-Gert Clemens, Peter Marx, Dieter Breuer, Volker Lenzen, Karl Remus

Der Vorstand im Januar 2008 v.l.n.r: Gebhard Gerken, Hans-Gert Clemens, Peter Marx, Dieter Breuer, Volker Lenzen, Karl Remus


07.03.2008  EinkPfarrer Dieter Telorac bei seinem Referat vor den Schützen mit Gebhard Gerken (l.) und Christian Klems (r.).	ehrtag: Integration ist vielfach notwendig

Pfarrer Dieter Telorac erhält beim Einkehrtag viel Beifall von den Schützen

 

RÖDINCEN. „Der Glaube ist in unserer Gesellschaft weggebrochen", stellte Pfarrer Dieter Telorac auf dem Einkehrtag der Schützen des Bezirksverbandes Jülich in Rödingen fest. Und die Kirche, genauer gesagt, einige ihrer Vertreter auf Erden, hätten ihren Teil dazu beigetragen. Mutig, wie es seine Art ist, scheute er sich nicht, diese auch beim Namen zu nennen. Dem Referat vor den lebhaft interessierten Schützen ging ein gemeinsamer Gottesdienst voraus, in dem Pfarrer Telorac auch für die Genesung des schwer erkrankten Bezirksbundesmeisters Wilhelm Lieven betete. Rödingens Brudermeister Gebhard Gerken und der stellvertretende Bezirksbundesmeister Christian Klems hießen die Schützen willkommen, die erschienen waren, um gemeinsam mit dem Referenten nach den christlichen Wurzeln der historischen Bruderschaften zu suchen und den „Geist wieder in Schwung zu bringen". Telorac kritisierte die antiquierte Haltung verschiedener Bischöfe, die nach seiner Meinung nicht alle das „Wort des Heiligen Geistes verkünden" und zum Fernbleiben vieler Menschen aus der Kirche beitrügen. Dabei sei die Liebe zu und der Glaube an Gott wichtig für das Leben des Menschen, besonders dann, „wenn es ihm dreckig gehe".

 

Nicht nur diese christlichen Wurzeln waren Thema des weit gespannten Referates, sondern auch die Bindung an die Heimat. In dieser Hinsicht haben die Schützen nach Meinung von Dieter Telorac eine Sonderstellung unter den verschiedenen Gruppierungen. Damit verbunden sei die Aufgabe der Integration der Neubürger in den Orten. Ein weiteres Feld für die Schützen sei die Einbeziehung der Jugend. Den Bruderschaften falle die Aufgabe zu, vielfach erkennbare „Sprachprobleme" zwischen Alt und Jung zu überbrücken. Die Bruderschaften sollten sich dieser vielfältigen Integrationsaufgaben bewusst sein. Er schätze deshalb die „Werthaftigkeit der Schützen" sehr hoch ein. „Ich bin froh, dass es in unseren Dörfern die Schützen gibt." Erwähnenswert ist, dass Dieter Telorac für sein ebenso humorvolles wie kritisches Referat sehr viel Beifall von den Schützen erhalten hat, (gre)


04.04.2008: Frühjahr Delegierten Tagung

Wer Musik hören will, soll auch dafür sorgen

Über 100 Delegierte aus 21 Bruderschaften nehmen an Frühjahrstagung teil. Bezirksbundesfest wird intensiv vorbereitet St. Sebastianus-Schützen stehen im Mittelpunkt. Startgelder für Teilnehmer angeregt, die ohne Kapelle anreisen.

Rödingen. Alle Veranstaltungen des Bezirksverbandes Julien der historischen Schützen konzentrieren sich in diesem Jahr auf Rödingen, deren St. Sebastianus-Schützenbruderschaft auf ein stattliches Alter von 575 Jahren zurückblicken kann. Nach dem Einkehrtag und den Bezirksmeisterschaften waren jetzt hier über 100 Delegierte aus 21 Bruderschaften des Jülicher Landes im bis auf den letzten Platz besetzten Leo-Lange-Haus zur Frühjahrs-Delegiertentagung versammelt. Zuvor hatte Bezirkspräses Wilhelm Maqua mit den Schützen das Messopfer gefeiert. In Abwesenheit der „Bezirksspitze" leitete Karl-Josef Vonderbank die Arbeitstagung, die hauptsächlich die Vorbereitung des Bezirksbundesfestes zum Inhalt hatte, das vom 18. bis 21. Juli 2008 ebenfalls in Rödingen sein wird. Schirmherr dieses Festes wird Bundesschützenmeister Heinsgerd Dewies sein. Über den Stand der Vorbereitungen, die gemeinsam mit dem Bezirksvorstand getragen werden, berichtete Rödingens Brudermeister Gebhard Gerken. Die für die Bruderschaften des Bezirks wichtigsten Daten: Samstag, 19. Juli, 18.30 Uhr Festkommers mit Standartenübergabe und Großem Zapfenstreich, anschließend Tanzabend; Sonntag, 20. Juli, 16 Uhr Empfang der Gastbruderschaften und 17 Uhr großer Festzug.

 

Gerken bedauerte, dass viele Bruderschaften ohne Musikbegleitung gemeldet haben. Üblich war bisher, dass jeweils drei Gastbruderschaften einen Spielmannszug oder eine Musikkapelle stellen. Die Folge davon ist, dass der Veranstalter für die Musik sorgen muss. Das ist mit Schwierigkeiten verbunden, weil die Veranstaltung in den Sommerferien stattfindet und mehrere Musikzüge dann Pause machen. Aus der Versammlung wurde angeregt, die Startgelder für Bruderschaften anzuheben, die ohne Musik anreisen. Der Bezirksvorstand wird sich mit diesem Thema in Kürze befassen.

Weniger Anmeldungen

Ein weiteres Zukunftsproblem kündigte Karl-Josef Vonderbank an. Die Anmeldungen für die Bezirksbundesfeste sind rückläufig. Lediglich für das Jahr 2009 gibt es mit St. Hubertus Welldorf einen Bewerber, dem auch schon der Zuschlag erteilt worden ist. Während in früheren Jahren der Bezirk eine reichliche Vorauswahl hatte, ist das zurzeit nicht der Fall. Für 2010 müsse das Bundesfest auf der Herbst-Delegiertentagung vergeben werden. Vonderbank bat deshalb die Bruderschaften, ihre Bewerbungen abzugeben. Ein Bundesfest mit den 24 Bruderschaften des Verbandsgebietes übe nach wie vor eine große Anziehungskraft aus. Auf der Arbeitstagung trug Schatzmeister Willi Dohmen den Kassenbericht kurz vor. Kassenprüfer Dieter Engels bescheinigte eine sorgsame Kassenführung. Dem folgte die einstimmige Entlastung. Die beiden Kassenprüfer Engels und Peter Marx werden das Amt auch weiterhin ausüben.

Bezirksjungschützenmeister Wilfried Schorn berichtete über das Jugendzeltlager, welches vom 5. bis 7. September in Kreuzau stattfinden wird.

Bezirksschießmeister Hans Rennett sprach über die abgeschlossenen Rundenwettkämpfe und Bezirksmeisterschaften. Die Termine für die Siegerehrungen wurden noch nicht genannt. Er erwähnte, dass die Ehrung im Schüler- und Jugendbereich mit einem Grillfest verbunden wird. Zu den weiteren Ehrungen sollen die Ehefrauen eingeladen werden.

Seit langem wird bemängelt, dass einige Bruderschaften keine ausgebildeten Schießleiter haben, andererseits die auf Diözesanebene veranstalteten Lehrgänge stets ausgebucht sind. Helmut Vonderbank regte an, einen solchen Lehrgang auf Bezirksebene durchzuführen. Abschließend stellte der Versammlungsleiter zwei neue Brudermeister vor: Norbert Pinel von St. Matthäus Pattern und Jürgen Matzeratz von St. Gereor Spiel. Mit Genesungswünschen an Bundesmeister Wilhelm Lieven wurde die Tagung beschlossen.

(gre)

 


 

Die helfenden Hände (v.l.n.r ): Heidi Marx,Christine Hompesch,  Marion Wolff und Agnes Schulz.12.05.2008 Preisvogelschießen bei herrlichstem Wetter

Das Preisvogelschießen der St. Seb. Schützenbruderschaft und das Schießen um den Günter Josten Wanderpokal an Pfingstmontag wurde wie angekündigt um 14:00Uhr begonnen. Ein herrlicher Sonnenschein begleitete die Schützen. Nachdem der 1. Brudermeister Gebhard Gerken die anwesenden Schützen und Gäste begrüßt hatte, und ein Gebet gesprochen wurde, wurde mit dem Preisvogelschießen angefangen.

 

Der erste Starter war Michael Gerken und holte  schon mit dem ersten Schuss den Vogel von der Stange. Mit einem schönen Preis konnte er das weitere Schießen zuerst ein Mal genüsslich beobachten. Die ersten Stimmen wurden schon Laut, das wäre ja schon ein guter Bewerber für den Königsschuss an Fronleichnam.

 

v.l.n.r.Günter Josten und 1. Brudermeister Gebhard Gerken der erste Sieger Michael Niehsen mit PokalZwischendurch wurde sich mit belegten Brötchen, Kaffee und Eier für das weitere Schießen gestärkt. Diese Stärkung wurde von den Schützenfrauen Marion Wolf, Wiltrud Eggers, Heidi Marx, Christine Hompesch und Agnes Schulz liebevoll angerichtet. Den Nachmittagskuchen gab es von Lucia Maaßen und Gaby Gerken. Eine tolle Thekenmannschaft von der Bruderschaft versorgte die Schützen und Gäste mit kühlen Getränken.

 

Bevor der Günter Josten Wanderpokal ausgeschossen werden konnte, wurde Günter Josten von dem Ersten Brudermeister mit der goldenen Verbandsnadel ausgezeichnet. Günter Josten hat nicht nur dieses Pokalschießen ins Leben gerufen, dass zu Gunsten der Jugend veranstaltet wird, er spendete auch noch einen Geldbetrag für die Sieger vom 1. bis 3. Platz. Des Weiteren spendete er an diesem Tag seine dritte Fahne an die Bruderschaft. Damit kann die Bruderschaft dank Günter Josten mit einem herrlichen Fahnenschmuck aufwarten.

 

Sieger des Günter Josten Wander Pokalschießens sind folgende. 1. Platz Michael Niehsen, 2. Platz Marcel Schramm und den 3. Platz belegte Sebastian Kahnel. Um ca. 17.15 Uhr beendete man das Preisvogelschießen. Somit ging ein schöner harmonischer Nachmittag zu Ende.

 


22.05.2008 Familientag und Königschießen

Der Tag der Sebastianer begann am Morgen mit der Feier der Fronleichnamsmesse im Ortsteils Müntz. Das Geleit des Allerheiligsten ist eine Ehrenaufgabe der Schützenbruderschaft. Zurück am Schießstand in Rödingen wurde sich gestärkt mit Grillfleisch, Softeis, Getränke und Cafeteria. Die Hüpfburg wurde von den Kinder wie immer zum Austoben genutzt und die Jungendlichen und Erwachsenen übten sich beim Preisvogelschießen.

 

Zum Schülerprinzenschießen, welches im Luftgewehrstand erfolgt, hatte sich Tobias Mielke, Kevin Bär und Corinna Scheidemacher angemeldet. Mit dem 19 Schuss fiel der Vogel aus Gips und  Corinna Scheidemacher war die Siegerin.

 

Das Prinzenschießen auf dem Kleinkaliberstand war diesmal heiß begehrt, so dass fünf Kandidaten antraten: Angelina Dohle, Melissa Weber, Denise Weber, Anne Schiffer und Stephan Schiffer. Obwohl die Familienbande Weber / Schiffer alles gab erzielte  mit dem 49. Schuss Angelina Dohle die Prinzessinenwürde.

 

Schon beim Pfingstschießen wurde es gemunkelt und es bestätigte sich beim Aufruf zum Königsschuss: Peter Marx war der Bewerber! Es genoss das Schießen und holte mit dem 91 Schuss unter dem Jubel der vielen Zuschauer den Vogel herunter.

 

Hier Bilder des Tages; beim Klick werden diese vergrößert.

 


 

23.05.2008 Zweite Jahreshauptversammlung

Zum Jubiläum zeigen Schützen ihren reichen Fundus 575-Jahr-Feiern der Rödinger Bruderschaft: Ausstellungen in Rathaus und Sparkasse. Beförderungen, Ehrungen, Majestäten.

 

RÖDINCEN. Drei Fahnen schmückten den Pfarrsaal im Leo-Lange-Haus zur /weiten Jahreshauptversammlung der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Rödingen im Jubiläumsjahr: Die 50 Jahre alte Königsfahne und die 100 Jahre alte zweite Fahne, außerdem die Kreuzfahne von 1937, die als Prozessionsfahne dient. Zu Kassenprüfern wählte die Versammlung Thorsten Hompesch und Michael Niehsen. Die Bruderschaft verzeichnete seit der ersten Jahreshauptversammlung im Januar drei Neuzugänge und drei Abmeldungen.

Anlässlich der 575-Jahr-Feiern findet vom 9. bis 20. Juni im Titzer Rathaus eine Ausstellung statt, die den reichen Fundus der Bruderschaft zeigt; Eröffnung ist am 9. Juni um 17 Uhr. Die Ausstellung wird in der Sparkasse Rödingen ein zweites Mal gezeigt - und zwar vom 23. Juni bis 4. Juli. Auch hier ist eine separate Eröffnung geplant, am 23. Juni um 17 Uhr.

Beim Königsvogelschießen an Fronleichnam wurden die neuen Majestäten ermittelt: Zum König qualifizierte sich Peter Marx, der kürzlich für den ausgeschiedenen Hans Hompesch als zweiter Kommandant nachrückte, mit dem 91. Schuss. Mit dem 49. Schuss trafen Prinzessin Angelina Dohle und mit dem 19. Schuß die Schülerprinzessin Corinna Scheidemacher.

Brudermeister Gebhard Gerken und erster Kommandant Dieter Bongartz beförderten Michael Gerken zum Leutnant, Markus Weckauf und Ralf Broker zum Hauptmann, Jürgen Eggers, Fred Bongartz und Gerhard Weitz zum Oberst.

Die Sebastianus-Schützen ehrten zudem die Sieger der Vereinsmeisterschaft, Schüler weiblich aufgelegt: 1. Platz: Carina Gerken (144 Ringe), 2. Anna Kebrich (140) und 3. Melanie Schulz (137). Schüler männlich aufgelegt: 1. David Kebrich (143), 2. Marcel Kör-ver (138) und 3. Stefan Reuter (135). Jugend freihand weiblich: Andrea Bongartz (127); Jugend freihand männlich: 1. Thorsten Hompesch (138), 2. Sebastian Ka-nehl (118). Damen aufgelegt: 1. Claudia Gerken (92), 2. Brigitte Kebrich (91) und Ellen Mielke (87). Schützenklasse freihand: 1. Thomas Langen (146), 2. Hans- Günter Weber (138) und 3. Michael Gerken (136). Altersklasse freihand: 1. Konrad Langen (140), 2. Heinrich Gerken (139), 3. Hans Hompesch (130). Offene Klasse aufgelegt: 1. Dieter Bongartz (149), 2. Leo Wolff (148), 3. Peter Marx (144). Senioren aufgelegt: 1. Dieter Breuer (99), 2. Heinz Breuer (99), 3. Konstantin Maaßen (98).

Michael Niehsen erhielt die Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold; Andrea Bongartz wurde das goldene Leistungsabzeichen verliehen. Die Jahresnadel 2008 erhielten Jürgen Eggers, Peter Marx, Leo Wolff, Dieter Bongartz und Michael.Niehsen.

Mit dem St. Sebastianus-Abzeichen für vereinsinternen Fleiß wurden Leo Wolff, Michael Gerken, Ralf Broker, Martin Marx, Michael Niehsen, Manfred Mielke und Norbert Maaßen ausgezeichnet.  (Quelle: Aachener Zeitung)

Foto Privat


Ausstellung 575 Jahre St Sebastianus Schützenbruderschaft 1433 e.V.

Ausstellungen aus dem Fundus der Bruderschaft:

Vom 09.06.2008 bis 20.06.2008 im Rathaus Titz Eröffnung: Montag 09.06.08 von17:00 - 18:00 Uhr

Vom 23.06.2008 bis 04.07.2008 in der Sparkasse Rödingen Eröffnung: Montag 23.06.08 von17:00 – 18:00 Uhr

 

09.06.2008 Titz. «Mit der Ausstellung erleben wir eine mutige Demonstration des Vereinsgeschehens außerhalb der Dorfgemeinschaft», freute sich der Titzer Bürgermeister Josef Nüßer über «den Brückenschlag der Zukunft» der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Rödingen.

v.r.n.l.: Bürgermeister Nüßer, Brudermeister Gerken, Kassierer Clemens, Schriftführer Breuer (Foto: Jagodzinska)Mit der Ausstellung ihres reichen Fundus im Titzer Rathaus im Rahmen der Feierlichkeiten um das 575-jährige Bestehen hatte sich die älteste Bruderschaft der Gemeinde Titz erstmals außerhalb Rödingens engagiert.

Hierfür kann nach Bekunden von Brudermeister Gebhard Gerken manch älterer Schützenbruder nicht das rechte Verständnis aufbringen. Als Prägung des Schützenwesens stellte der Bürgermeister den Bruderschaftsgedanken heraus. Während die «kriegerischen Hilfeleistungen zur Feindesabwehr abgelegt sind, spielen christliche Tugenden und der caritative Gedanke eine große Rolle im modernen Vereinsleben», betonte Nüßer. Gerken legte großen Wert auf den Erhalt «von Brauchtum und Tradition und generationsübergreifenden Beziehungen».

Gleichzeitig nutzte der Brudermeister die Gelegenheit, das Rödinger Schützenfest von 18. bis 21. Juli mit dem Großen Festumzug als Höhepunkt zu bewerben, das in Verbindung mit dem Bezirksbundesschützenfest gefeiert wird.

Fototafeln und Dokumente prägen die Ausstellung. Prinzen- und Schülerprinzenketten sind neben einer Königskrone aus den 50er Jahren angebracht, die heute nach dem Königsvogelschuss an Fronleichnam feierlich überreicht wird, vor einem halben Jahrhundert aber über dem Zylinder des Königs getragen wurde. Ein Handzettel aus dem Jahre 1855 listete die zwölf Statuten über den Ankauf und die Handhabung von «Böllern» oder «Katzenköpfen» auf, die an vier Stellen während der Fronleichnamsprozession abgefeuert wurden. Ein Foto aus der Zeit zeigt die Vorbereitung der «Böller». (Quelle: Aachener Zeitung Ausgabe 11.06.2008; ptj)


 

Bezirksbundesschützenfest 2008 des Bezirksverbandes Jülich vom 18. bis 21.07.2008 in Rödingen

575 Jahre St. Sebastianus- Schützenbruderschaft Rödingen

Einsetzender Regen störte vorübergehend das Bezirksbundesschützenfest in Rödingen, doch den prächtigen Zug hielt der ungebetene Wasserfall nicht auf. Foto: Jagodzinska (Quelle: Aachener Zeitung Ausgabe 23.07.2008, Foto: Jagodzinska (Quelle: Aachener Zeitung Ausgabe 23.07.2008, Foto: JagodzinskaRödingen. Ein Wechselbad der Witterung und sicher auch der Gefühle erlebten die vielen Zugteilnehmer wie Zuschauer aus dem gesamten Schützenbezirk, die dicht an dicht den Zugweg in Rödingen säumten. Während bei der Zugaufstellung besorgte Blicke gen Himmel schweiften in der Hoffnung, der Festzug könne noch trockenen Fußes seinen etwa einstündigen Marsch durch Rödingen überstehen, erhellten wenig später Sonnenstrahlen die Gemüter.

Kurz vor der feierlichen Parade am Markt, als 23 Schützenbruderschaften, darunter sieben wie der Gastgeber dem heiligen St. Sebastianus geweiht, und zehn Musikkapellen den Majestäten huldigten, setzte ein kräftiger Regenschauer ein. Gut vorbereitet, wurden zahlreiche Schirme aufgespannt. Die Rödinger Majestäten, König Peter Marx und Ehefrau Heidi, Prinzessin Angelina Dohle und Schülerprinzessin Corinna Scheidemacher, Begleiter und Gefolge, Präses, Ortsvereine, Bezirksmajestäten und Gäste trugen die Wetterlaune mit Fassung.

König Peter Marx und Ehefrau Heidi und seinen Adjutanten: Bruder Martin Marx und Sohn Guido MarxMan zeigte weiterhin ein strahlendes Lächeln. Einige Ehrerbietungen der Majestäten, darunter die der Sebastianus-Schützenbrüder Müntz, wurden wiederum im perfekten Stechschritt ausgeführt. Ein wenig verloren wirkten Pferde und Reiter ungeschützt im prasselnden Regen, der allerdings wenig später so plötzlich wieder aufhörte, wie er gekommen war.

In der Messfeier am Freitag war Peter Marx zum König gekrönt worden; im Anschluss wurde ihm zu Ehren im Festzelt der Königsball veranstaltet. Auf den Festkommers mit Standartenübergabe am Samstag folgte ein Tanzabend.

Anklicken, um den Bericht zu lesen!

Mit einer Messfeier für die Verstorbenen der Bruderschaft begann der Sonntag, bevor am Nachmittag der große Empfang aller Gastbruderschaften und -vereine auf der Festwiese anstand. Frühschoppen und Preisvogelschießen beschlossen am Montag das große Bezirksbundesschützenfest.

Ehrungen und Beförderungen verdienter Bruderschaftsmitglieder
Zum Bezirksbundesschützenfest wurden Ehrungen und Beförderungen ausgesprochen. Konstantin Maaßen wurde das St. Sebastianus-Ehrenkreuz verliehen, Brudermeister Gebhard Gerken der Hohe Bruderschaftsorden. Präses Dieter Telorac wurde mit dem Präsesabzeichen geehrt, Fred und Dieter Bongartz, Hans Hompesch, Peter Marx, Karl Remus, Hans-Günter und Herbert Weber mit dem Silbernen Verdienstkreuz.

Für 65-jährige Mitgliedschaft wurde Heinz Dörges aus Köln geehrt, für 60 Jahre Mathias Gehlen. Für 50-jährige Treue wurde Josef Porta ausgezeichnet, für 25 Jahre Ernestine Maaßen, Karl-Heinz und Michael Clemens, Karl Hans Buchacker, Markus Meinen, Frank Jonas und Hans Adam Ameln.

Befördert wurden Vorjahreskönig Dieter Breuer zum Oberleutnant und Anna Kebrich zum Leutnant. Sie erhielt zudem den Prinzessinnenorden und Carina Gerken den Schülerprinzessinnenorden.

Sieger des Ortspokalschießens: 1. KG Rot-Gold; 2. Fidele Musikanten; 3. Turnverein Höllen.

Stefan Porta aus der Klasse der aktiven und Andree Hoffmann aus der Klasse der nicht aktiven Schützen erhielten die Hans-Weber-Erinnerungstafel.

 

 

Ankündigungen zum Bezirksbundesschützenfest 2008 des Bezirksverbandes Jülich vom 18. bis 21.07.2008 in Rödingen

Zum Download Flyer Bezirksbundesfest oder Programm

Lage Festzelt, Schießstand: Karte

Zugweg Großer Festumzug der Bruderschaften des Bezirksverbandes Jülich: Zugweg

 

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder, verehrte Gäste,

575 Jahre St. Sebastianus-Schützenbruderschaft in Rödingen.

Diese Zahl gewinnt an Bedeutung, wenn man überlegt, wie viele Generationen darin enthalten sind. Viele von uns kennen gerade mal noch die Großeltern oder werden nur noch z.B. durch vorhandenes Bildmaterial an seine Vorfahren erinnert.

Das Schützenbrauchtum hat auch im Jülicher Land eine lange Tradition. Der Gründungsgedanke war damals das Beschützen der Mitbürger. Aber auch heute fühlen wir uns diesem verpflichtet, welches sich auch noch in der aktuellen Satzung widerspiegelt. Die nahe Stellung zur Kirche wurde dabei nie aus dem Auge verloren. Trotz zunehmendem Werteverfalles stehen die Schützen auch heute noch zu ihren Idealen, sich für Glaube, Sitte und Heimat ein zu-setzen.

Die Schützen fühlen sich aber nicht nur heimatverbunden sondern praktizieren es auch im örtlichen Vereinswesen, bei durchzuführenden Maßnahmen im Ort und der Gestaltung vieler ört-lichen Veranstaltungen im Verlauf eines Jahres. Dabei gilt es besonders auf die genera-tionenübergreifende Beziehung zu achten und die Jugend mit einzubinden, damit die Liebe zur Heimat auch zukünftigen Bewohnern unserer Ortschaften erhalten bleibt.

Unser Fest bietet jedem die Gelegenheit die Werte unserer althergebrachten Tradition vielen Gästen näher zu bringen, Bekanntschaften zu schließen oder gemeinsam mit vielen Freunden das Schützenwesen lebendig werden zu lassen.

Lassen Sie sich von der Geselligkeit im Kreise der Schützen anstecken und feiern Sie mit uns ein beeindruckendes Bezirksbundesschützenfest.

Ich lade Sie alle ganz herzlich dazu ein.

Gebhard Gerken

vorläufiges Festprogramm Bezirksbundesschützenfest:

Bezirksbundesschützenfest des Bezirksverbandes Jülich in Rödingen
vom 18. bis 21. Juli 2008 vorläufiges Festprogramm

 

Freitag, 18. Juli 2008

18.30 Uhr Abholen der Majestäten Antreten am Festzelt.

19.00 Uhr Messfeier mit Krönung der Majestäten anschließend Gefallenenehrung

20.00 Uhr anschl. Königsball mit Blumenverlosung und Überraschungen.


Samstag, 19. Juli 2008

18.30 Uhr Festkommers mit Standartenübergabe und Großem Zapfenstreich im Festzelt

20.30 Uhr Tanzabend für Jung und Alt


Sonntag, 20. Juli 2008

9.00 Uhr Abholen der Majestäten Antreten am Festzelt

9.30 Uhr Messfeier für die Verstorbenen der Bruderschaft

anschließend Parade auf dem Marktplatz.

Danach Frühschoppen mit Jubilarehrung und Pokalübergabe an die Sieger

des Ortsvereinpokalschießen. Es spielt Sound Express Köln / RWE Power !

16.00 Uhr Empfang der Gastschützenbruderschaften

sowie aller teilnehmender Vereine auf der Festwiese.

17.00 Uhr Großer Festumzug der Bruderschaften des Bezirksverbandes Jülich

mit Parade anschließend gemütliches Beisammensein mit

Unterhaltungsmusik gespielt von „ Musik Life “!


Montag, 21. Juli 2008

10.00 Uhr Frühschoppen mit Preisvogelschießen

Verlosung vieler Sach- und Geldpreise. Der Hauptgewinn ist 150 EURO in bar.

Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. auf dem Schießstand für alle.


Die Veranstaltungen finden im Festzelt in der Graden Eiche statt.

Zum Tanz spielt die Band „Musik Life“.

 

Über Ihren Besuch würden wir uns sehr freuen.

Es laden ein: Die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Rödingen e.V. und der Festwirt.

Der Schirmherr Heinzgerd Dewies (Bundesschützenmeister), der Bezirksverband Jülich und die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Rödingen wünschen allen Teilnehmern einen harmonischen Festverlauf und unvergessliche Stunden auf dem Bezirksbundesschützenfest 2008.



St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen - gegründet 1433

Email oder Vereinsadresse Klasend 37, 52445 Titz-Rödingen, Tel. 02463/ 38 87