St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen e. V. - gegründet 1433

 

Start / Home

Vorstand

Kaiser, Generäle, Kommandanten, Fahnen

Mitgliedschaft

Anfahrt / Schießstand

Gemeinwohl

Aktuelles

Jahreskalender

Berichte

Bilder

Chronik

Heiliger Sebastian

Majestäten

Vereinsmeister

Schießwettbewerbe

   *St. Cornelius Pokal

   *Rudi Kleefisch

   *Hans Weber

   *Günter Josten

   * Ortspokal

Mannschaften

1. Freihand

2. Freihand

3. Schüler

4. Freihand

5 Aufgelegt

6. Aufgelegt

Links

Downloads

 

Impressum


Berichte aus dem Vereinsleben im Jahre 2015

Inhalt

 

17.01.2015 Patronatstag der Bruderschaft mit 1. Jahreshauptversammlung Gehe zu

01.02.2015 Außerordentliche Jahreshauptversammlung im Leo-Lange-Haus Gehe zu

Februar 2015 Bezirksmeisterschaft Jülich Gehe zu

04.03.2015 Nachruf Hans-Gert Clemens Gehe zu

April 2015 Diözesanmeisterschaften Aachen Gehe zu

04.06.2015 Fronleichnam und Familienfest

Fr. 05.06.2015 2. Jahreshauptversammlung

17.-21- Juli Schützenfest 2015 Gehe zu

 


17.01.2015 Patronatstag der Bruderschaft mit 1. Jahreshauptversammlung

,,Kasalla'' und Kommandantentausch

Personalwechsel bei der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Rödingen. Überlegungen zur Verwendung des Grundschulgebäudes.

Rödingen. Ihr Patronatsfest startete die St Sebastianus-Schützenbruderschaft Rödingen im Sinne Ihres Stifters Arnold Blankenheuer mit einer Helligen Messe zu Ehren ihres Schutzpatrons, des Heiligen Sebastian. Wie Brudermeister Gebhard Gerken bei der Jahreshauptversammlung am selben Tag im Leo-Lange-Haus betonte, hatte Präses Dieter Telorac durchaus "heiße Themen" zum Gegenstand seiner Predigt gemacht. Den Beschluss des Bundes Historischer Deutscher Schützenbruderschaften im August 2014, muslimische Schützenkönige abzulehnen, hinterfragte Telorac genauso wie die Ablehnung eines schwulen Königspaares: "Warum nicht?"

 

Terminvielzahl

Etliche Protokolle und eine musikalisch unterlegte Diashow fassten das erfolgreiche Geschäftsjahr 2014 mit seinem 25. Pokalschießen zusammen. Trotz des demografischen Wandels und der "Vielzahl der zu absolvierenden Termine zeigte sich Gerken dankbar, immer noch einige Schützen und Sponsoren zu haben, auf die man sich verlassen kann". Beim letzten Schützenfest sei erstmals der Wanderpokal der Könige ausgeschossen worden, eine Neuerung die sich etablieren wird.

 

Um den Samstagabend des Schützenfestes am 18. Juli auch für die Jugend altraktiver zu gestalten, hat Vorstand die Kölner Mundartband Kasalla (www.kasalla.koeln) und Veranstalter Micbael Beinuhn verpflichtet. Letzterer zählt im Übrigen auch zu den elf neu aufgenommenen Mitgliedern, drei haben sich abgemeldet. Offiziell wurde Renate Hirsch zur neuen Jung- und Schülerschützenmeisterin ernannt. Bereits seit längerer Zeit trainiert sie 18 Bambinischützen mit dem Lichtgewehr und richtet mit ihrem Team diverse Veranstaltungen wie Zeltlager und Weihnachtsfeiern aus. Gleichzeitig wurde Hans-Günter Weber für sein 25-jähriges Engagement für die Jugend ausgezeichnet.

 

Die erste Mannschaft der Bruderschaft stieg zum dritten Mal auf und belegt nunmehr den siebten Platz in der Diözesanklasse, während die zweite sich auf dem letzten Platz der dritten Bereichklasse wiederfindet. Die fünfte Mannschaft belegt in der zweiten Bezirksklasse aufgelegt den vierten Platz, die sechste platzierte sich auf dem dritten Platz der dritten Bezirksklasse.

 

Weil der bislang erste Kommandant Dieter Bongartz beruflich häufig in Bayern weilt, nahm die Bruderschaft einen Kommandantentausch vor. Erster Kommandant ist nunmher Peter Marx, zweiter Dieter Bongartz, dritter Kommandant Thorsten Hompesch und vierter Konstantin Maaßen.

 

"Was wird aus der alten Schule, wenn der Schulbetrieb eingestellt ist!" war ebenfalls Diskussionsthema. Ortsvorsteher Hubert Sieben stellte in diesem Zusammenhang die neuen Pläne der zehnköpfigen Rödinger Planungsgruppe vor, die allerdings noch nicht in trockenen Tüchern sind. Für die Asylsuchenden miete die Gemeinde Titz Privatwohnungen an, genügend Wohnungsbesitzer wollen ihren Wohnraum zu diesem Zweck zur Verfügung stellen. Neben dem Schulgebäude soll ein Neubau entstehen.. Alle Gebäude, zum Teil durch Türen verbunden, bieten zusammen genug Platz sowohl für eine Festballe für Schützen, KG und Sportverein als auch unter anderem für einen Jugendtreff, Versammlungsraum und Küche. Anträge seien gestellt und die Planungsgruppe sei guter Dinge, eine "gute und zufriedenstellende Lösung" für alle gefunden zu haben. Nächster Termin für alle interessierten Bürger zur Vorstellung der Pläne zur Folgenutzung ist der 27.01.2015 um 19 Uhr in der Turnhalle der Grundschule.

 

Die Vereinsmeister der Sebastianusschützen

Schützenklasse: 1. Thorsten Hompesch (289 R1nge); 2 Michael Gerken (280); 3 Herbert Weber (262) Damen 1: Carina Gecken (136). Damen 2; l Renate Hirsch (150); 2. Claudia Gerken (142), 3 Heidi Marx (133). Jungschützen männlich: 1 Christian Gerken (125). Schüler: 1 Merle Hangl (81). Bambini: 1 Charlotte Hangl (128). 2. Niklas Langen (118); 3. Jan Töpfer (115) Senioren 1: 1. Konrad langen (150); 2. Dieter Breuer(149); 3. Peter Marx (144); 4. Gebhard Gerken (143)  Senioren 2: 1 Konstantin Maaßen (148); 2. Heinz Breuer (133). Altersklasse: l. Hans Hompesch (279) Offene Klasse: 1 Michael Gerken (146); 2. Gerhard Weckauf (144).

(Quelle: Aachener Zeitung 22.01.2015)

Einladung zum Patronatsfest und zur 1. Jahreshauptversammlung
am Samstag, den 17. Januar 2015

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen e. V. begeht den Patronatstag im Sinne Ihres Stifters Arnold Blankenheuer und zu Ehren ihres Schutzpatrons, dem hl. Sebastianus.

9.15h Treffen der uniformierten Schützen und der Majestäten vor der Kirche zum gemeinsamen Einzug mit den Fahnen.

9.30h Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Kornelius für den Stifter der Bruderschaft Arnold Blankenheuer und für die Eheleute Josefine und Michael Breuer. anschl. gemeinsames Frühstück im Leo Lange Haus

 

17.00h 1. Jahreshauptversammlung im Leo-Lange-Haus

vorläufige Tagesordnung:

   1. Begrüßung

   2. Verlesen der Protokolle

   3. Totengedenken

   4. Kassenbericht

   5. Entlastung des Vorstandes

   6. Jahresrückblick

   7. Aufnahme neuer Mitglieder/Abmeldungen

   8. Bestätigung des neuen Jung- u. Schülerschützenmeisters

   9. Berichte der Schieß- und Schützenmeister

   10. Bestätigung der Kommandanten

   11. Auszeichnungen Vereinsmeisterschaft 2015

   12. Vorbereitung Schützenfest 2015

   13. Vorstellung und Abstimmung über Satzungsvorschlag

   14. Verschiedenes

Gebhard Gerken

1. Brudermeister

Andrea Kanehl

 1. Schriftführerin

 


01.02.2015 Außerordentliche Jahreshauptversammlung im Leo-Lange-Haus

Liebe Schützenschwestern, Liebe Schützenbrüder,

zur Vorstellung und Abstimmung über unseren neuen Satzungsvorschlag, möchten wir Sie gerne zur außerordentlichen Jahreshauptversammlung einladen. Die außerordentliche Jahreshauptversammlung findet statt, am Sonntag, den 01. Februar 2015 um 18:00 Uhr im Leo Lange Haus vorläufige Tagesordnung:

1.Vorstellung und Abstimmung über Satzungsvorschlag

Über eine rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Schützengrüßen

Gebhard Gerken         Andrea Kanehl

1. Brudermeister         1. Schriftführerin

Die Vorstellung der neuen Satzung, die sowohl den veränderten gesetzlichen Anforderungen als auch den veränderten Verhalten der Gesellschaft als auch dem aktuellen Leben der Schützenbruderschaft angepasst wurde, verlief sehr sachlich. Die Versammlung stimmte der Änderung zu verändert.


Februar 2015 Bezirksmeisterschaft Jülich

Luftgewehr

19.02.2015 Bester Freihandschütze ist Helmut Krämer

Meisterschaften leiden etwas unter zu geringer Wertschätzung im Schützenwesen. Dennoch: Teilnehmerzahl gestiegen.

Die Teilnehmer des ungewohnten angestrichenen Schießens, bei dem das Gewehr auf der Handwurzel ruht. Foto: Greven

Aldenhoven – Neu Pattern. Eigentlich sollten die alljährlich stattfindenden Meisterschaften der Höhepunkt für die aktiven Schießsportler sein und die Rundenwettkämpfe, die seit Oktober bis in den März hinein ausgefochten werden, dem Training auf diese Meisterschaften hin dienen. Aber im Bezirksverband Jülich ist das seit vielen Jahren umgekehrt. Der Stellenwert der Meisterschaften wird bedauerlicherweise geringer geachtet.

Viele Schützen ziehen die Zweikämpfe zwischen einzelnen Mannschaften vor, weil sie auch den Hintergrundgedanken des damit verbundenen geselligen Beisammenseins höher einschätzen als das der Meisterschaft immanenten Leistungsbestreben.

In der laufenden Saison wetteifern zu Beispiel elf Freihand-Mannschaften des Bezirksverbandes in verschiedenen Leistungsklassen um Aufstieg und Klassenerhalt. Nur fünf dieser Mannschaften hatten ihre Schützen zu den Meisterschaften entsandt. Dennoch ist nicht zu verkennen, dass die Teilnehmerzahl von 26 Freihandschützen gegenüber den Vorjahren größer geworden ist.

Bei den Auflageschützen ist das Verhältnis ähnlich. Hier waren acht Bruderschaften vertreten. Hier liegt der Grund darin, dass bei den Rundenwettkämpfen nur sieben Mannschaften aus sechs Bruderschaften bereit sind, das 30-Schuss-Programm zu absolvieren. 14 Mannschaften schießen nur 20 Schuss je Wettkampf. Die Meisterschaften von der Bezirks- bis zur Bundesebene umfassen hingegen 30 Schuss.

Positiv hat sich die Jugendarbeit entwickelt. Immerhin haben sieben Jugendliche an den Freihand-Wettbewerben teilgenommen.

Der Beste unter den Freihandschützen kommt aus der Altersklasse. Es ist der Hoengener Helmut Krämer, der sich trotz seiner 61 Jahre seit Jahrzehnten in der Spitze hält und auch diesmal mit 282 Ringen allen anderen das Nachsehen gab.

Überraschend gut war die Beteiligung in der Senioren-Klasse Luftgewehr angestrichen. Der Anschlag ist völlig ungewohnt und wird im Jülicher Land nicht in Rundenwettkämpfen geübt. Hier ruht das Gewehr auf der Handwurzel, der einen Hand, die eine senkrecht stehende Stange umfasst. Bester war hier Vorjahres-Bundessieger Dieter Mingers mit 196 Ringen.

Insgesamt waren die an den vier Tagen gezeigten Leistungen recht ansprechend. Bezirksschießmeister Hans Rennett, der mit seinem Team die Meisterschaften problemlos über die Bühne gebracht hat, ist gewiss, dass viele der Teilnehmer die Qualifikation für die im März stattfindenden Diözesanmeisterschaften geschafft haben. Im Herbst geht es dann weiter zu den Bundesmeisterschaften.

Die Mannschafts- und Einzelergebnisse der einzelnen Klassen sind aus der Datenbank ersichtlich. Zuvor muss Rennett noch am 22. Februar die Meisterschaften im KK-Schießen in Birkesdorf bestreiten, wo mit 17 Teilnehmern auch die Zahlen der Vorjahre übertroffen werden. (gre)

Einzelwettbewerbe

Freihandschießen

Schüler (m.): 1. Frederic Kupper, Aldenhoven 212, 2. Kai Detlef Timmer 209, 3. Andreas Koch 147 beide Pattern.

Jugend (m.): 1. Stefan Eitze, Hoengen 273, 2. Michael Hirsch, Rödingen 237, 3. Chris Engels, 209, 4. Philipp Flöhr 178, 5. Tim Meihsner 140 alle Pattern.

Jugend (w.): 1. Mara Crützen, Broich 255, 2. Michelle Hansen, Pattern 211.

Schützenklasse: 1. Thorsten Hompesch 278, 2. Thomas Langen 278, 3. Sebastian Kanehl 267, 4. Michael Gerken 251 alle Rödingen, 5. Wolfgang Schiffer, Broich 250, 6. Markus Correntz, Aldenhoven 247, 7. Dennis Topp 235, 8. Markus Havertz 228, 9. Tobias Joussen 221 alle Pattern.

Altersklasse: 1. Helmut Krämer, Hoengen 282, 2. Hans Hompesch, Rödingen 277, 3. Siegfried Eitze, Hoengen 275, 4. Hans Borowski, Broich 256

Damen I: 1. Carina Gerken, Rödingen 252, 2. Jennifer Topp 237, 3. Tanja Joschinski 183, beide Pattern.

Damen II: 1. Carola Schiffer 262, 2. Dagmar Crützen 261, 3. Ruth Schall 251 alle Broich.

 

Einzelwettbewerb

Luftgewehr aufgelegt

Schüler (m.): 1. Linus Stier, Aldenhoven 278, 2. Tobias Drexler, Welldorf 276, 3. Bastian Breuer, Pattern 250.

Schüler (w.): 1. Saskia Helmert, Pattern 210.

Altersklasse: 1. Peter Joussen 294, 2. Friedrich Höppener 293 beide Pattern, 3. Toni Sieben, Broich 291, 4. Jürgen Fluhr, Hoengen 290, 5. Gerd Houben 290, 6, Peter Esser, beide Koslar 289, 7. Winfried Schinnenburg 288, 8. Stefan Greven 286 beide Schleiden, 9. Walter Kück, Pattern 284, 10. Walter Wittig, Koslar 283.

Senioren I: 1. Dieter Mingers, Aldenhoven 298, 2. Paul-Willi Thelen, Schleiden 294, 3. Dieter Breuer, Rödingen 293, 4. Klaus Ritzerfeld, Aldenhoven 292, 5. Heinz Esser, Koslar 292, 6. Wilbert Buhs, Schleiden 290, 7. Egidius Mennicken, Hoengen 285. 8. Konrad Gülpen, Aldenhoven 284, 9. Hans Lörken, Koslar 283, 10. Christian Klems, Welldorf 276.

Senioren II: 1. Arnold Greven Schleiden 294, 2. Heinz Müller, Broich 293, 3. Toni Lauterbach, Hoengen 233.

Damen II: 1. Ursula Schinnenburg, Schleiden 296, 2. Renate Hirsch, Rödingen 295, 3. Elke Höppener 293, 4. Gertrud Schorn 282 beide Pattern, 5. Felicitas Wittig, Koslar 281, 6. Helga Gunkel 281, 7. Nicole Schubert 277, 8. Susanne Timmer 244 alle Pattern.

Damen III: 1. Resi Mingers, Aldenhoven 298, 2. Margret Mommertz, Schleiden 292, 3. Gabriele Rennett, Welldorf 281.

Luftgewehr angestrichen

Senioren I: 1. Dieter Mingers, Aldenhoven 196, 2. Margret Mommertz, Schleiden 195, 3. Dieter Breuer, Rödingen 189, 4. Paul Willi Thelen, 189, 5. Wilbert Buhs 187 beide Schleiden, 6. Gabriele Rennett 180, 7. Hans Rennett 179 beide Welldorf, 8. Klaus Klören 178, 9. Hans Lörken 176, 10. Heinz Esser 175 alle Koslar

Senioren II: 1. Arnold Greven, Schleiden 192.

Mannschaftswertungen

Freihandschießen

Jugendklasse: 1. St. Matthäus Pattern (Engels, Flöhr, Meichsner) 527.

Schützenklasse: 1. St. Sebastianus Rödingen (Hompesch, Langen, Gerken) 807, 2. St. Matthäus Pattern (Topp, Havertz, Joussen) 679.

Damen II: 1. St. Sebastianus Broich (Schiffer, Crützen, Schall) 774.

 

Auflageschießen

Schüler: 1. St. Hubertus Welldorf (Drexler, Werth, Drexler) 649

Altersklasse: 1. St. Matthäus Pattern (Joussen, Höppener, Kück) 871, 2. St. Josef Koslar (Houben, Esser, Wittig) 862, 3. St. Sebastianus Broich (Sieben, Wolf, Spieß) 849.

Senioren: 1. St. Nikolaus Schleiden (Greven, Thelen, Buhs) 878, 2. St. Josef Koslar (Esser, Lörken, Klören) 850, 3. St. Sebastianus Aldenhoven (Ritzerfeld, Gülpen, Wieland) 836,

4. Welldorf I 818, 5. Welldorf II 803.

Damen II: 1. St. Matthäus Pattern (Höppener, Schorn, Gunkel) 856.

Luftgewehr angestrichen

Senioren:

1. St. Nikolaus Schleiden (Mommertz, Greven, Thelen) 576, 2. St. Hubertus Welldorf (Rennett, Rennett, Wershoven) 533, 3. St. Josef Koslar (Klören, Lörken, Esser) 527.

 

 

Kleinkaliber

10.03.2015 Bezirksmeisterschaft der Kleinkaliber-Schützen. Auflage-Klasse stark besetzt.

Jülicher Land. Unerwartet gut war die Teilnahme der aktiven Schießsportler des Bezirksverbandes Jülich bei den verschiedenen Kleinkaliber-Disziplinen, die im Zuge der Bezirksmeisterschaften in Birkesdorf abgehalten worden sind. Insgesamt waren es 20 Teilnehmer, die für sieben Alters- und Waffenklassen gemeldet waren.

Carina Gerken aus Rödingen hatte als Einzelne für den Dreistellungskampf gemeldet, den sie mit insgesamt 177 Ringen absolvierte. Allein war auch Dieter Mingers aus Aldenhoven, der mit 191 Ringen den Erfolg des Vorjahres im angestrichenen Schießen wiederholen konnte. Besser besetzt waren die Auflage-Disziplinen. In der Altersklasse gab es folgende Platzierung: 1. Gerd Houben 269, 2. Walter Wittig 267, 3. Peter Esser 260, alle Koslar, 4. Michael Gerken 259, 5. Herbert Weber 259, beide Rödingen. In dieser Klasse ging der Mannschaftssieg an Koslar mit 796 Ringen.

In der Klasse Senioren Auflage dominierte erwartungsgemäß Dieter Mingers mit beachtlichen 295 Ringen. Mit Abstand folgten die weiteren Platzierten: 2. Heinz Esser, Koslar 267, 3. Hubert Kieven, Lich-Steinstraß 262, 4. Hans Rennett, Welldorf 262, 5. Heinz-Willi Dahmen 255, 6. Norbert Weisbrot 247, 7. Willi Lambertz 241, alle Lich-Steinstraß. Der Mannschaftssieg ging an Lich-Steinstraß mit 766 Ringen.

Bei den Damen II siegte Renate Hirsch aus Rödingen mit 266 Ringen. Die Klasse Damen III entschied Resi Mingers aus Aldenhoven mit 282 Ringen für sich vor Gabriele Rennett aus Welldorf, die 279 Ringe erzielte.

Rödinger Trio

60 Schuss liegend ist Erfordernis der Disziplin Olympisch Match. Diesen Wettbewerb machten die drei Rödinger Schützen Thomas Langen 548, Michael Gerken 535 und Thorsten Hompesch 524 unter sich aus. Sie holten für ihre Bruderschaft auch die Mannschaftswertung mit 1607 Ringen. (gre)

(Quelle: Aachener Zeitung Online)

 

Rundenwettkämpfe 2014/15 im Bezirksverband Jülich

2. Bezirksklasse_Auflage

Bezirksmeister Mannschaft Rödingen V

1. Platz Einzelwertung Renate Hirsch

 

3. Bezirksklasse_Auflage

3. Platz Mannschaft Rödingen VI

3. Platz Einzelwertung Gebhard Gerken

 

 

 


04.03.2015 Nachruf Hans-Gert Clemens

Am 4.März 2015 verstarb unser Schützenbruder Hans-Gert Clemens im Alter von 74 Jahren. Hans-Gert wurde am 10.01.1941 geboren und war bereits seit 1959 Mitglied der Bruderschaft. Die Königswürde errang er 1981. Im Schießsport war er als Mitglied der 5.Mannschaft für seine Erfolge bekannt. Über 25 Jahre als I. Kassierer im Vorstand, sorgte er sich nicht nur um die Finanzen im Verein, sondern brachte sich mit Herz und Seele in das Leben der Bruderschaft ein. Sein Augenmerk war der Schießstand, um den er sich nicht nur sorgte, sondern auch dazu beitrug, dass man sich Montags gerne zum Übungsschießen oder zum Austausch von Neuigkeiten traf. Als Nebenerwerbs-Landwirt kümmerte er sich nach seiner Verrentung nicht nur um den Grasschnitt auf unserem Friedhof, sondern auch am Schießstand. Seine freundliche Hilfsbereitschaft zeigte er nicht nur in der Erfüllung seines Amtes, oder Anwesenheit bei Festumzügen, er war auch immer bei auszuführenden Sondermaßnahmen - und wenn erforderlich mit seiner Gerätschaft - zuverlässig zur Stelle. Hans-Gert Clemens stammt aus einer alten Rödinger Schützenfamilie. Somit kannte er das örtliche Schützenbrauchtum schon von Kindesalter an. Ihm haben wir es auch zu verdanken, dass bei allen Neuerungen immer auch der Aspekt des zu schützenden Brauchtums angemessen berücksichtigt wurde. Das man im Alter auch noch geistig fit und lernfähig sein kann, zeigte er uns bei der Einführung des elektronischen Kassenbuches. Die Vorteile der EDV und auch das Wissen im Internet machte er sich zu nutze, um Vergleiche oder z.B. die Getränkeabrechnungen übersichtlich und schnell zu erstellen. In der ersten Reihe zu stehen war nie sein Ding, um so mehr war seine Meinung und sein Fachwissen immer gefragt. Mit seinem 70. Geburtstag stellte er sein Amt als Kassenwart zur Verfügung, jedoch beteiligte er sich weiterhin aktiv am Bruderschaftsleben. Zum Dank für seine langjährige Vereinstätigkeit wurde ihm 2011 durch den Diözesanbundesmeister Wolfgang Genenger das Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz verliehen. Hans-Gert Clemens hat sich über sehr viele Jahre in die Bruderschaft eingebracht und damit auch zum guten Ansehen der Rödinger Schützen beigetragen.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie, wir werden ihm in guter Erinnerung halten.

Hans-Gert wir sind traurig über Deinen Tod und wir vermissen Dich !

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen e.V.


April 2015 Diözesanmeisterschaften Aachen

Die seit vielen Jahren erstmalige Teilnahme an Wettbewerben im Kleinkalieberschießen hat sich für die Schützinnen und Schützen der Bruderschaft Rödingen direkt in Platzierungen ausgezahlt.

Luftgewehr

  • Schützenklasse Freihand: 9. Thomas Langen (283), 26. Thorsten Hompesch (275), 38. Sebastian Kanehl (269), 43. Michael Gerken (264); Mannschaft 8.Platz (Thorsten Hompesch, Thomas Langen, Michael Gerken)

  • Damenklasse I Freihand: 18. Carina Gerken (232)

  • Damenklasse II Aufgelegt: 2. Platz Renate Hirsch (297)

Kleinkaliber
  • Michael Gerken, Carina Gerken, Thomas Langen, Thorsten Hompesch (v.L.n.R.)Schützenklasse Dreistellungskampf: 5. Carina Gerken (212)
  • Altersklasse Aufgelegt: 44. Michael Gerken (263), 54. Herbert Weber (241)
  • Damenklasse II Aufgelegt: 3. Platz Renate Hirsch (284)
  • Schützenklasse Olympisch Match: 1. Platz Thomas Langen (560), 2. Platz Thorsten Hompesch (539), 4. Michael Gerken (525); Mannschaft 1. Platz (Thorsten Hompesch, Thomas Langen, Michael Gerken)

 


25.05.2015Pfingstmontag mit Preisschießen und Ausschießen des Günther Josten Wanderpokals

Am Montag 25.05.2015 trefft sich die Schützenfamilie auf dem Schießstand ab 14:00 Uhr (in Uniform). Nach der Jahreshauptversammlung ist das Pfingstschießen der zweite offizielle Termin der Bruderschaft. Das Kleinkalieberschießen an Pfingsten wird auch gerne als "Probeschießen für die Majestäten" bezeichnet, welche aber erst an Fronleichnam während des Familientages ausgeschossen werden.

An Pfingstmontag wird auch der Günther-Josten-Wanderpokal als Jedermann-Schiessen auf Glücksscheiben ausgeschossen; Günter Josten stiftete den Wanderpokal mit Preisgeld. Der Erlös des Startgeldes kommt unserer Schützenjugend zu Gute.

 

 

 


Fr. 05.06.2015  2. Jahreshauptversammlung

 ab 20:00 Uhr  Vorläufige Tagesordnung:

1.        Begrüßung

2.        Verlesen der Protokolle

3.        Wahl der Kassenprüfer

4.        Aufnahme neuer Mitglieder und Austritte

5.        Berichterstattung der Schieß- und Schützenmeister

6.        Auszeichnungen und Beförderungen

7.        Schützenfest 2015

8.        Verschiedenes


Schützenfest 2015

Partykonzept des Schützenfestteams geht voll auf

Während der Vorbereitung des Schützenfestes hatten viele der Schützen ein besonderes Kribbeln im Bauch: Wird der Samstagabend gut verlaufen? Nun steht fest, dass das gesamte Schützenfest als gut gelungen betrachtet werden kann.

Donnerstag: Schmücken der Majestätshäuser

Bei guten Wetter haben sich viele Helfer bei Schülerprinzessin Charlotte Hangl, Prinz Christian Gerken und König Manfred Abels eingefunden, um die Residenzen zu schmücken. Das Schmücken mit anschließendem geselligem Zusammensein beim König ist für viele Schützen der gemeinsame Start ins Schützenfest. Vorfreude und alte Geschichten machen die Runde und Dank der guten Beköstigung mit belegten Brötchen und reichlich kalten Getränken von Rita und Manfred Abels sitzen alle bis spät in der Nacht zusammen.

Freitag: Krönungsmesse, Gefallenenehrung und Königsball

Alle Majestäten treffen sich am späten Nachmittag mit dem Königsgefolge im Könighaus. Bei einem kleinen Imbiss und kühlen Getränken nutzt jeder auch möglichst schattige Plätze, um der heißen Sommersonne zu entgehen. Als die Marschmusik zu hören ist, weil die Schützen vom Festzelt zum Abholen heran marschieren, stellen sich neue Majestäten, alte Majestäten und das Königsgefolge auf. Gemeinsam mit Schützen und den Rurtaler Musikanten zieht man zur Pfarrkirche und wird auf dem Weg dorthin schon mit erstem Applaus der Zuschauer beglückt.

Präses und Pfarrer Dieter Telorak geleitet die neuen Majestäten vom Eingang unterm Kirchturm bis zu ihren Plätzen im Altarraum. Sein Dank gilt den alten Majestäten und den neuen Majestäten wünscht er alles Gute für ihr Amtsjahr. Neben den Schützenketten für König, Prinz und Schülerprinz wird auch der Königin ein Diadem (Kette/Diadem) als äußeres Zeichen für das besondere Jahr übergeben. Auch wenn das Amtsjahr der alten Majestäten vorüber ist, bleiben sie ein Leben lang König, Prinz oder Schülerprinz. "Es soll etwas im Gedächtnis bleiben" war auch Thema der Predigt, in der Präses Telorak von seiner Predigtausbildung erzählte. Aus einer Predigt soll der Grundgedanke bei den Gläubigen hängen bleiben und nachhaltig wirken.

An die grässlichen Zeiten der beiden Weltkriege zu erinnern, um daraus lernend auch in der jetzigen Zeit gegen Missstände einzutreten wird vom Brudermeister bei der Gefallenehrungen thematisiert. Ob mit der Nachbarschaft, mit Zuwanderern, Asylsuchenden oder soweit möglich auch in den Krisenregionen der Welt sollten Menschen im alltäglichen Leben miteinander würdevoll umgehen.

Mit langem Gefolge von König, Prinz und Schülerprinzessin zogen die Schützen zum Festzelt und wurden von der Liveband begrüßt. Den Königswalzer tanzten die Majestäten und animierten damit die vielen Gäste zum Tanz an diesem heißen Freitagabend. Bis weit nach Mitternacht wurde erzählt, getanzt und mit etwas Glück erhielten die Damen durch die kostenfreie Blumenverlosung noch ein Präsent zum Mitnehmen.

Samstag: "Kasalla in Rön“

Schon beim Treffen der Schützen eine Stunde vor dem Beginn von Kasalla in Rön“ waren die ersten Gäste am Festplatz. Dies gab es noch nie und erzeugte Zuversicht für den Abend, die sich schnell verbreitete als die Schützen die Majestäten an ihren jeweiligen Residenzen abholten. Jeweils nach einer kleiner Getränkepause für Schützen und Rurtaler Musikanten zog man weiter und beobachte beim Weg zum Festzelt schon ankommende Gäste. So zog man in ein bereits um kurz nach Beginn gut gefülltes Festzelt ein. Die von roenevent Michael Beinuhn installierte Lichtanlage war bereits am Freitag beim Königsball eingesetzt worden und der von roenevent engagierte DJ Rene Braun heizte die Stimmung der Gäste an. Das Zelt füllte sich mit Besuchern aus der Jülicher und Elsdorfer Umgebung und die Stimmung stieg durch kalte Getränke, gute Musik und fröhliche Stimmung bis zum Höhepunkt des Abends: Kasalla in Rön. Die Jungs der Kölner Band bleiben trotz ihrer Erfolgswelle erreichbar für Fans. So wurden schon vor dem Auftritt zahlreiche Gespräche, Autogramme und gemeinsame Bilder von den Fans gemacht. Und nach dem Auftritt nahmen Sie sich noch mehr Zeit dafür.

Bastian "Basti" Campmann (Gesang), Flo Peil (Gitarre, Gesang), Rene „Ena“ Schwiers (Keyboard, Gesang), Sebastian "Sebi" Wagner (Bass, Gesang) und Nils Plum (Schlagzeug, Gesang) brachten mit ihren Hits Alle im Zelt in Hochstimmung. Tanzen, Zuschauen und vor allem Mitsingen war angesagt. Die Schützen hatten für genügend Platz gesorgt, so dass jeder der wollte auch direkt an die Bühne konnte, um den Kasalla Jungs nah zu sein. Ihre schnelleren Hits "Stadt mit K", "Pirate", "Stäänefleejer" "Alle Jläser huh" und auch die langsameren Songs "Marie", "Der Fluss", "Dä Jung met d'r Jittar" verzauberten die Besucher. Zum Finale gab es Konfettikanonen und unter Jubel wurden die Jungs von Kasalla nach draußen begleitet, um zahlreiche Autogramme zu geben und mit den Fans Selfies zu schießen.

Wieder übernahm DJ Rene Braun die Regie und ließ die Gäste bis weit in die Nacht abrocken. Das positive Feedback von vielen Gästen war "Super Abend, Prima Stimmung, nächstes Jahr komme ich wieder".

Sonntag Messfeier und Frühschoppen mit Ehrungen und Festzug

Der hervorragende Samstagabend hinderte keinen Schützen den Morgen mit der Heiligen Messe zu beginnen, um auch an die Verstorbenen der Bruderschaft zu denken. Die kleine Parade auf dem Marktplatz wurde von den Messbesuchern und den Bürgern gerne beobachtet bevor man ins Festzelt zog. Dort wurde das Spiel der Rurtaler Musikanten im Wechsel mit den Ehrungen als gelungener Frühschoppen erlebt. Belegte Brötchen, Eier und Kaffee gab es als Stärkung für Groß und Klein. Die Kinder tobten auf der Hüpfburg oder probierten sich an der Schießbude, die aber auch von Erwachsenen mit Eifer genutzt wurde.

Brudermeister Gebhard Gerken führte durch die Ehrungen:

  • Auszeichnung Majestäten 2014 Schülerprinzessin Merle Hangl mit Schülerprinzenorden und König Marcel Dohle Ärmelband und Beförderung zum Major

  • Sieger aus dem Schieß-Wettbewerb um den Ortspokal: 1. Ortsbauerschaft 2. RSC 2003 3. TTC Rödingen

  • Langjährige Mitgliedschaft:

    • 25 Jahre: Hans-Josef Römer, Alexander Sieben, Anita Fink und Agnes Breuer

    • 40 Jahre: Eugen Reuter, Dieter Bongartz, Adrian Breuer und Manfred Gleißner

    • 50 Jahre: Hans-Jürgen Herrmann und Josef Schneider

  • Hans Weber Erinnerungstafel: aktive Schützen: Thorsten Hompesch; Sieger nicht aktive Schützen: André Hoffmann.

Am späten Nachmittag freuten sich die "Röner" auf den großen Festumzug der von den Majestäten König Manfred Abels, Prinz Christian Gerken und Schülerprinzessin Charlotte Hangl angeführt wurde. Weiter Teilnehmer waren die Ehrengäste, die Ortsvereine (K. G. Rot-Gold, SV 1919, TTC, Turnverein, MGV "Eintracht"), Feuerwehren Rödingen und Kalrath, die Gastbruderschaften (St. Antonius Titz, St. Gereon Spiel, St. Hubertus Welldorf, St. Sebastianus & Aloysius Oberembt) und die Musiker Trommler- und Pfeiferkorps Eschweiler Röhe, die Blaskapelle Rurtaler Musikanten, der Fanfarenzug Schaufenberg und die Original Burgfanfaren Niederaußem.

 

Montag: Frühschoppen und Wanderpokal für ehemalige Könige und Prinzen

Das von den Schützenschwestern zubereitet Frühstück wird von den Besucher zahlreich angenommen. Rückblick auf das Schützenfest und Anekdötchen aus vergangen Jahren machen die Runde und beim Preisschießen werden die Schützen mit guten Zuruf bedacht.

Nachdem in 2014 erstmalig ein Wanderpokal unter ehemaligen Königen ausgeschossen wurde, wird in 2015 auch einer für ehemalige Prinzen ausgeschossen. (Wanderpokale Könige-Prinzen)Der Wanderpokal der Prinzen ging mit dem 64 Schuss an Willibert Lenzen (Prinz 1959 u. Bezirksprinz). Der Königspokal ging mit dem 9. Schuss an Gebhard Gerken (König 2005).

 

 

VORANKÜNDIGUNG

Juni 2015 Rödinger Schützenfest 2015: „Kasalla in Rön“

Samstagabend ausverkauftes Festzelt mit dem Auftritt der Kölner Band „Kasalla“.

Die Rödinger Schützen scheinen den richtiger Riecher mit der Verpflichtung der Band KASALLA gehabt zu haben. Zum ersten Mal wurde das Festzelt im Voraus zum Schützenfest  ausverkauft. Darüber freuen sich auch die an Fronleichnam ermittelten Majestäten.

 

05.07.2015 Amtsblatt Titz

März 2015:  Vorverkauf gestartet für das Schützenfest in Rödingen.

Rödingen: Das Schützenfestteam der St. Seb. Schützen Rödingen hat für den Samstagabend 18. Juli 2015 die Kölschrock-Band Kasalla aus Köln engagiert. Ein echter Knaller, wenn man die Entwicklung der Band und die aktuellen Erfolge sieht. Zum aktuellen Album „Us der Stadt met K“ schrieb der Kölner Stadt-Anzeiger, es sei ein richtig gutes kölsches Rock-Album geworden, das den Zeitgeist und das Lebensgefühl der jüngeren Generation träfe. Sicher ist die Band vielen mit ihrer Titel im Karneval bekannt, so war das Stück „Pirate“ der meistgespielte Song der Karnevalssession 2011/2012. Aus 2013 ist „Kumm mer lääve“ bekannt und in der letzten Session waren sogar zwei Lieder ganz oben: „Alle Jläser Huh“ als Sieger des „Top Jeck“-Wettbewerbs sowie bei „Loss mer singe“ und der Song „Hür niemols op ze singe“. Aber auch Balladen wie „Marie“ oder Texte mit Geschichten gehören zum Stil der Band. Man kann sagen „Alles kann - Kölsch muss!“

Die Band wurde Mitte 2011 von Gitarrist und Songwriter Flo Peil und Sänger Bastian Campmann gegründet. Florian Peil ist in Düren-Birkesdorf geboren und in Hürtgenwald-Straß aufgewachsen. Er ist seit Jahren in der Kölner Musikszene aktiv, schrieb bereits Musik und Text für zahlreiche bekannte Kölner Bands wie die Bläck Fööss, Paveier, Wanderer und den Kölner Jugendchor. Zudem war er Frontmann der Popgruppe Peilomat, die auch schon häufiger im Jülicher Kuba auftrat. Gemeinsam mit Sänger Bastian Campmann, Sohn des 2007 verstorbenen Räuber-Gitarristen Norbert Campmann, wurden erste Songs geschrieben. Kasalla spielt in folgender Besetzung Bastian Campmann (Gesang), Flo Peil (Gitarre, Gesang), Rene „Ena“ Schwiers (Keyboard, Gesang), Sebastian Wagner (Bass, Gesang) und Nils Plum (Schlagzeug, Gesang).

Einrittskarten für Samstagabend „Kasalla in Rön“ sind im Vorverkauf zu erwerben bei „Unser Dorflädchen“, Am Drenkenweg, 52445 Titz-Rödingen (ehemalige Tankstelle), Tel. 02463 / 906697

Vorläufige Festfolge: Freitag Krönungsmesse um 19:00 Uhr und Königsball mit der Band „Ex & Hopp“ ab 20:00 Uhr; Samstag „Kasalla in Rön“ und before and after show party with roenevent mit Einlass ab 19:30 Uhr; Sonntag 10 Uhr Messe mit anschließendem Frühshoppen und ab 18:00 Uhr Festumzug. Das Festzelt steht in der Geraden Eiche.

 

 

 

 


 

 


St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen - gegründet 1433

Email oder Vereinsadresse Klasend 37, 52445 Titz-Rödingen, Tel. 02463/ 38 87