St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen e. V. - gegründet 1433

 

Start / Home

Vorstand

Kaiser, Generäle, Kommandanten, Fahnen

Mitgliedschaft

Anfahrt / Schießstand

Gemeinwohl

Aktuelles

Jahreskalender

Berichte

Bilder

Chronik

Heiliger Sebastian

Majestäten

Vereinsmeister

Schießwettbewerbe

   *St. Cornelius Pokal

   *Rudi Kleefisch

   *Hans Weber

   *Günter Josten

   * Ortspokal

Mannschaften

1. Freihand

2. Freihand

3. Schüler

4. Freihand

5 Aufgelegt

6. Aufgelegt

Links

Downloads

 

Impressum


Berichte aus dem Vereinsleben im Jahre 2016

Inhalt

 

23.01.2016 Patronatstag der Bruderschaft mit 1. Jahreshauptversammlung Gehe zu

18.03.2016 Die Saison vor Ostern beendet Gehe zu

17.03.2016 +Heinz Breuer Gehe zu

16.05.2016 Pfingstschießen mit Günther-Josten-Wanderpokal-Schießen Gehe zu

26.05.2016 Fronleichnam, Familientag und Majestätsschießen Gehe zu

15- bis 18. Juli 2016 Schützenfest Rödingen Gehe zu

Dezember 2016 Großzügige Spende: Der Kindergarten St. Kornelius bedankt sich Gehe zu

14.12.2016 Vitaminreicher Gruß zur Adventszeit an die Bewohner im Altenheim Heilige Familie Hasselsweiler Gehe zu

30.12.2016 Willkommene Spende von der Sparkasse Gehe zu

 


 

23.01.2016 Jahreshauptversammlung am Patronatstag der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft
Rödingen 23.01.2016: Vormittag heilige Messe und gemeinsames Frühstück
Zur Morgenmesse trafen sich die Schützen in der Pfarrkirche St. Kornelius, bei der sie auch der Stifter der Bruderschaft Arnold Blankenheuer, Josefine und Michael Breuer sowie Leo Gehlen (Mühle) gedachten. In der Predigt ging Präses Pfarrer Telorac auf die Ausrichtung der Schützen zum christlichen Glauben ein. Ganz besonders in den letzten und auch in den folgenden Monaten können die Schützen beweisen wie ernst sie es mit der Nächstenliebe nehmen. Viele hunderte von Asylsuchende strömen täglich überwiegend aus Nordafrika zu uns, um Schutz und Hilfe zu erhalten, aber auch den Frieden zu finden. Der hl. Sebastian hat sich damals als römischer Soldat für die notleidenden Christen eingesetzt und sollte Vorbild sein.

Den Gedanke griff auch Brudermeister Gebhard Gerken beim anschließenden gemeinsamen Frühstück der Schützen im Leo-Lange-Haus auf: „Wir haben jetzt mit den hier ankommenden Flüchtlingen die Chance, seinem Beispiel zu folgen“.

Abends Jahreshauptversammlung mit Ehrungen
Obligatorisch wurden die Protokolle verlesen und danach den verstorbenen Mitglieder gedenkt. Insbesondere wurde an den verstorbenen Hans Gert Clemens erinnert, der über 25 Jahre Vorstandsarbeit geleistet hat und war stets zur Stelle, wenn man ihn brauchte. Dabei stand er gerne bescheidenen im Hintergrund und nicht in vorderster Reihe.

Auf die weit fortgeschrittenen Arbeiten am Schützenplatz aufmerksam zu machen war nicht nur eine Freunde, sondern auch Anlass im Namen der Bruderschaft denen zu danken, die es ermöglichten: Edgar Maaßen, Peter Marx, Manfred Abels, Martin Marx, Toni Schulz, Jürgen Eggers, Michael Niehsen, Marcel Dohle, Daniel Dohle, Leo Wolff, Simon Gerken, Constantin Pingen, Heinrich Gerken, Herbert Weber, Guido Marx sowie Gebhard Gerken. Neben den echten Handwerklichen Helfern galt auch ein Dank Carina Gerken, die seit Jahren Plakate der Bruderschaft entwirft. Nach dem Kassenbericht vom Kassierer Herbert Weber und den Empfehlungen der Kassenprüfer erfolgte Entlastung des Vorstands. Ein Bilderbericht vom 2. Schriftführer Michael Gerken ließen Erinnerungen und schöne Momente im Jahr 2015 wieder wach werden.

Die Schieß- und Schützenmeister berichteten vom Halbzeitstand der Schießrunden, an denen vier Rödinger Mannschaften teilnehmen, bevor die Ehrung der Vereinsmeister erfolgte: In der Bambiniklasse belegte Leandra Gianki Platz eins vor Paula Maletz und Niklas Langen. Schülerklasse: Leif Fredlöh 91 P, Matthias Hangel 93 P; Schützenklasse: Thomas Langen 287 P., Thorsten Hompesch 286 P; Altersklasse freihand: Hans Hompesch 283 P; Altersklasse aufgelegt: Leo Wolff 295 P., Gebhard Gerken 290 P., Michael Niehsen 272 P; Seniorenklasse I: Konrad Langen 150 P., Peter Marx 142 P., Manfred Abels 126; P. Seniorenklasse II: Konstantin Maaßen 140 P; Damenklasse I: Carina Gerken 128; Damenklasse II: Renate Hirsch 145 P., Claudia Gerken 144; Offene Klasse: Konrad Langen 148, Leo Wolff 148., Michael Niehsen 147, Erhard Weckauf 140, Rene Töpfer 140. (Bericht MG)

 

 

 


18.03.2016 Die Saison vor Ostern beendet
Carina Gerken im Anschlag auf dem Schießstand in SchleidenLuftgewehr-Freihand-Schießen : Aber für viele Aktive stehen jetzt aber noch die Meisterschaften auf Diözesan- und Bundesebene auf dem Plan.

Jülicher Land. Die dem historischen Schützenbund angehörigen Luftgewehr-Freihand-Schützen haben in allen Leistungsklassen ihre Wettkämpfe abgeschlossen. Das gilt allerdings nur für die Rundenwettkämpfe der Mannschaften im Bereich der Diözesanklasse Aachen-Mitte und den darunter eingeordneten Klassen. Wegpacken können die Schützen ihre Sportgeräte dennoch nicht, denn nun beginnen die Meisterschaften auf Diözesan- und Bundesebene.

Die leistungsstärksten Schützen sind der Diözesanklasse zugeordnet. Hier liegen seit Jahren die Schützen aus Grotenrath unangefochten vorn. Einige ihrer Leistungsträger kommen aus den Niederlanden, so der Nationalmannschaftsschütze und Olympiateilnehmer Peter Hellenbrand, der die Einzelwertung mit dem traumhaften Schnitt von 299,333 Ringen (von 300 möglichen) anführt. Seit Jahren halten auch die Schützen aus Barmen hier sehr gut mit. Sie stehen mit deutlichem Abstand zum Rest der Liga an zweiter Stelle. Rödingen behauptet die Klasse als Sechster.

In der 1. Bereichsklasse hatte Hoengen bisher sehr gut mitgehalten. Seit dieser Saison hat mit Senior Helmut Krämer einer der Leistungsträger den Schießsport beendet. Der Verein ist Tabellenletzter und muss absteigen.

In der Bereichsklasse 3A dominieren Mannschaften des Jülicher Landes, wie die Tabelle zeigt.

In der Bezirksklasse belegte Freialdenhoven den Spitzenplatz mit 20:0-Punkten und einem Durchschnitt, der um mehr als 100 Ringe höher ist als die Konkurrenz. Aus nebenstehender Datenbank sind die Mannschaftstabellen und die jeweiligen Einzelwertungen erkennbar.

Nun gibt es neben dem Bund der historischen deutschen Schützenbruderschaften noch den Rheinischen Schützenbund als Teil des größeren Deutschen Schützenbundes (DSB). Viele aktive Schießsportler sind auch hier noch aktiv. Im Jülicher Land sind es inzwischen nur noch der PSS Inden/Altdorf und die St.-Nikolaus-Schützen Schleiden, die an Wettkämpfen und Meisterschaften des DSB teilnehmen. (gre)

Datenbank
Schießsport:
Abschlusstabellen der Freihand-Schützen.

Diözesanklasse:
1. Grotenrath 28: 0 1167,786
2. Barmen 23: 5 1155,714
3. Kückhoven 18:10 1136,571
4. Waurichen 13:15 1128,000
5. Tüddern 1 10:18 1122,786
6. Rödingen 1 8:20 1120,286
7. Tüdderen 2 8:20 1103,571
8. Dalheim 4:24 1113,714
Einzelwertung: 1. Peter Hellenbrand (Grotenrath) 299,333 Ringdurchschnitt; 2. Daniela Wimmers (Barmen) 294,250; 3. Ron Hellenbrand (Grotenrath) 292,583; 4. Hermann-Josef Riesen (Barmen) 290,167; 5. Patrick Hamacher (Tüddern) 288,833; 6. Frederik Königs (Barmen) 286,583; 7. Jörg Sakowski (Dalheim) 286,167; 8. Louisia von Ameln (Tüddern) 285,417; 9. Nikolas Heider (Barmen) 285,333; 10. Thorsten Hompesch (Rödingen) 285,167.

1. Bereichsklasse:
1. Schafhausen 24: 4 1101,500
2. Kirchhoven 20: 8 1107,714
3. Haaren 19: 9 1102,500
4. Millich 18:10 1088,071
5. Lieck 13:15 1006,357
6. Straeten 12:16 1094,357
7. Breberen-Brüxgen 6:22 1091,214
8. Hoengen 0:28 1073,286

Einzelwertung: 5. Siegfried Eitze (Hoengen) 282,250 Ringdurchschnitt.

 

 

Bezirksklasse:
1. Freialdenhoven 20: 0 1052,300
2. Rödingen II 14: 6 930,100
3. Welldorf 8:12 960,900
4. Aldenhoven 6:14 979,900
5. Dürboslar 6:14 965,600
6. Pattern 6:14 949,900
Einzelwertung: 1. Peter Zurkaulen (Freialdenhoven) 280,444; 2. Michelle Hansen (Aldenhoven) 270,333; 3. Sebastian Kenehl (Rödingen) 267,875; 4. Markus Weckauf (Rödingen) 266,444; 5. Kai Hansen (Dürboslar) 265,111; 6. Dirk Müller (Freialdenhoven) 261,778; 7. Dennis Wassenhoven (Freialdenhoven) 261,000; 8. Elke Kreuz (Welldorf) 257,000; 9. Herbert Tetz (Freialdenhoven) 256,111; 10. Markus Correntz (Aldenhoven) 252,778.Schiffer (Broich) 277,200; 5. Mara Crützen (Broich) 276,500; 6. Ralf Zander (Schleiden) 274,200; 7. Johannes Kraus (Schleiden) 273,000; 8. Björn Bantke (Gevenich) 271,500; 9. Heike Kupper (Schleiden) 270,500; 10. Andre Kleinen (Körrenzig) 270,000.

 

Bereichsklasse 3 A:
1. Broich 18: 6 1082,083
2. Schleiden 16: 8 1075,667
3. Puffendorf 15: 9 1066,833
4. Körrenzig 12:12 1073,417
5. Setterich 12:12 1062,083
6. Waurichen 9:15 1054,833
7. Gevenich 2:22 958,750

Einzelwertung: 1. Thomas Jansen (Puffendorf) 279,200; 2. Thomas Kleinen (Körrenzig) 278,300; 3. Stefan Schlömer (Waurichen) 277,400; 4. Wolfgang

 



Heinz Breuer
*11.11.1938 +17.03.2016

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft trauert um ihren Schützenbruder Heinz Breuer, der am 17.03.2016 im Alter von Jahren 77 unerwartet verstarb.

Die Beisetzung wird am Dienstag, dem 22.03.2016 um 9.30 Uhr in unserer Pfarr-kirche St. Kornelius Rödingen gehalten. Das Totengebet wird am Montag, dem 21.03.2016 um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche stattfinden.

Heinz Breuer ist 1971 der Schützenbruderschaft als aktiver Schütze beigetreten. 1978 trat er zunächst im Vorstand der Bruderschaft das Amt des 2. Schriftführers an bevor er noch im gleichen Jahr zum 2. Brudermeister gewählt wurde. Ab 1989 führte er die Bruderschaft als 1. Brudermeister bis er 2002 das Amt an den heutigen Brudermeister übergab. Als König stand er 1983 und 1995 mit seiner Frau Agnes im Mittelpunkt des Schützenjahres.

Sein Einsatz und Engagement für die Bruderschaft war auch von seiner Tatkraft geprägt. Ob beim Bau des Schützenheims und bei dessen Erweiterung, beim Aufbauen des Festzeltes oder anderer Aktivitäten war der Einsatz für Heinz Breuer selbstverständlich. Sein Anliegen war es auch die enge Beziehung der Bruderschaft zur Kirche zu leben. So band er die Bruderschaft in den Umbau des Leo Lange Hauses ein und überzeugte die Mitglieder zur Übernahme von Pflegepatenschaften zum Erhalt einiger örtlicher Wegekreuze. Nicht vergessen darf man auch die Mitwirkung bei der Einführung des Bußganges der Männer in den 80er Jahren. Das Schützen-Brauchtum zu pflegen, dabei auch die ortsansässigen Vereinen miteinzubinden und so die Dorfgemeinschaft zu fördern war steht`s in seinem Sinn. Die Bruderschaft lag ihm am Herzen. So brachte er sich immer mit seinem Wissen und seine Hilfsbereitschaft im Bruderschaftsleben ein. Bis zuletzt sorgte er sich um das Wegekreuz am Ende der Hohen Straße. Seit 2000 war es ihm ein besonderes Anliegen, die Totenfahne der Bruderschaft bei den Begräbnissen der verstorbenen Mitglieder zu tragen. Dem Leitmotiv der Schützen folgend „Aus alten Wurzel zu neuer Kraft“ stand er auch nach seinen Ämtern dem Vorstand mit Rat zur Verfügung, so noch zuletzt bei der Neufassung der Satzung.

Für seinen Einsatz wurde er 1986 mit dem Silbernen Verdienstkreuz und 1996 mit dem Hohen Bruderschaftsorden ausgezeichnet und 2012 zum General der Bruder-schaft befördert.

Durch seinen Tod verlieren wir einen Freund und einen Förderer der Bruderschaft. Heinz, wir werden dich vermissen.

 


16.05.2016 Pfingstschießen mit Günther-Josten-Wanderpokal-Schießen

Am Nachmittag des Pfingstmontag traf sich die Schützenbruderschaft am Schießstand zum ersten Außenfest des Jahres. Für viele Schützen war es der erste Blick auf den neu gestalteten Vorplatz des Schützenheims mit neuen Wegen, Beeteinfassungen, Felsbrocken, Blumen und der Pflasterung des Außenschießstands. Lediglich die frisch eingesäte Rasenfläche war noch nicht richtig aufgegangen.

Das leibliche Wohl konnte mit Kaltgetränken, Kaffee, belegten Brötchen oder Kuchen gestärkt werden. Auf dem Kleinkaliber-Flachstand wurde um Sachpreise wie Frühstückskorb, große Fleischwurst, Blumenstrauß und Tüten voller Süßigkeiten geschossen. Das Kleinkaliber-Schießen wurde vom Brudermeister auch allen empfohlen, die vielleicht unauffällig schon einmal für den Königsschuss an Fronleichnam trainieren möchten.

Auf dem Luftgewehrstand fand parallel das Ausschießen des Günther-Josten-Wanderpokals statt (siehe auch). Günter Josten stiftete den Wanderpokal mit Preisgeld. Jeder hat die gleiche Chancen, da auf Glücksscheiben geschossen wird. Noch geschwächt nach einer Erkrankung, ließ es sich Günter Josten nicht nehmen, die Ehrung mit durchzuführen. Der Erlös des Startgeldes kommt stiftungsgemäß der Schützenjugend zu Gute. Vier Schützen hatten exakt das gleiche Ergebniss und mussten in eine Stechen gehen. Glücklicher Sieger wurde Stephan Hompesch, der den Günther-Josten-Wanderpokal vom Vorgänger Hubert Sieben übernahm. Zweiter wurde René Töpfer noch vor Ehrhard Weckauf als dritten Sieger.

 


26.05.2016 Fronleichnam, Familientag und Majestätsschießen

Rödingen: Prinzessin Christina Mielke und Schülerprinz Matthias Hangl als neue Majestäten ermittelt

Bei bestem Wetter trafen sich die Schützinnen und Schützen nach der Fronleichnamsmesse der GdG Titz mit vielen Besuchern aus Rödingen, Höllen und Bettenhoven zum gemeinsamen Familientag rund ums Leo-Lange-Haus. Die Kinder spielten auf der Hüpfburg über zwei Ebenen, ließen sich Schminken oder probten mit einem Lichtgewehr ihre Fähigkeiten. Mit Eis, verschiedenen Fleischsorten vom Grill, selbstgebackenem Kuchen und Kalt- und Heiß-Getränken ließen sich alle Gäste verwöhnen.

Auf dem Luftgewehr-Schießstand wetteiferten 16 Mannschaften der Ortsvereine um den Ortswanderpokal (siehe). Alle Besucher waren zusätzlich zum Hans-Weber Erinnerungsschießen (siehe) eingeladen, welches nach nicht aktiven Bürger oder Schützenmitglieder getrennt ausgeschossen wird. Die Siegerehrung beider Wettbewerbe findet auf dem sonntäglichen Frühschoppen des Schützenfestes am 17. Juli statt. Auf dem Kleinkalieber-Flachschießstand wurde das Preisschießen (siehe) ausgetragen und Preise wie Frühstuckskörbe, dicke Fleischwürste oder Kartons voller Süßigkeiten ausgeschossen.

Majestätenschießen

Der Schülerprinz wurde auf einen Gipsvogel mit dem Luftgewehr ausgeschossen, wobei Matthias Hangl mit dem 14 Schuß den Vogel vor seiner Schwester Merle abschoß. Matthias folg damit seinen Schwester, denn Charlotte war im Jahr 2015 und Merle im Jahr 2014 Schülerprinzessin.

Christiana Mielke wurde mit dem 39. Schuß neue Prinzessin, als der Holzvogel durch ein Kleinkalibergeschoß von der Stange fiel. Im Jahr 2009 war Christina Schülerprinzessin. In dem Jahr waren alle drei Majestäten aus der Familie Mielke, da ihr Vater Manfred König und ihr Bruder Tobias Prinz war.

Für die Königswürde meldete sich leider kein Bewerber, so dass der noch amtierende König Manfred Abels lediglich einen ersten Schuß auf den Vogel abgab. Bereits im Jahr 2010 hatte die Bruderschaft ohne König das Jahr durchlebt und muss dies nun zum zweiten Mal durchstehen.


15- bis 18. Juli 2016 Schützenfest Rödingen

Gutes Wetter und sehr gute Besucherzahlen

Das Fest der Rödinger Sebastianus-Schützen : Prinzessin Christina Mielke steht im Mittelpunkt

Rödingen. Gute Stimmung bei schönem Wetter und sehr guten Besucherzahlen begleitete das Schützenfest der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Rödingen. Im Mittelpunkt des großen Festzuges am Sonntagabend mit Vorbeimarsch am Markt schritt Prinzessin Christina Mielke am Arm von Sascha Schumacher durch den fahnengeschmückten Doppelort. Ihr folgte Schülerprinz Matthias Hangl, der von seinen Schwestern Merle und Charlotte begleitet wurde.

Gern gesehene Gäste waren die Bruderschaften St. Antonius Titz, St. Hubertus Welldorf, St. Gereon Spiel und St. Sebastianus & Aloysius Oberembt. Für feierliche optische Akzente sorgte die Fahnenschwenkergruppe der St. Sebastianus-Schützen Müntz. Harmonische Begleittöne spielten die Trommler- und Pfeifercorps Kinzweiler und Eschweiler Röhe, das Tambourcorps „Einigkeit“ Rommerskirchen und die Blaskapelle Rurtaler Musikanten.

Unter den teilnehmenden Rödinger Ortsvereinen fiel erstmals eine Fahnenabordnung des Geschichtsvereins 1995 von Rödingen, Höllen, Bettenhoven und Kalrath ins Auge. Die neue Flagge zur besseren „Außendarstellung“ mit handwerklichen Stickmotiven um die Zahl der ersten urkundlichen Erwähnung Rödingens 846 trägt die Aufschrift „Gefestigt durch die Tradition – Gemeinsam in die Zukunft“. Mit der Krönungsmesse mit Präses Dieter Telorac, anschließender Gefallenenehrung und einem kurzen Umzug durch den Ort hatte am Freitagabend das Rödinger Schützenfest begonnen, gefolgt vom Schützenball mit Live-Musik und einer Gratis-Blumenverlosung.

Für ein Highlight, das sogar auswärtige Gäste aus der Köln/Bonner Ecke anlockte und natürlich ausverkauft war, sorgten die Sebastianus-Schützen mit dem Live-Act von „Cat Ballou“ am Samstagabend. Bis in die frühen Morgenstunden feierten Schützen und Gäste, darunter viele junge Leute, „After Show Party“ im Zelt in der Graden Eiche.
Der Sonntag begann mit Messfeier und anschließender Parade am Markt, gefolgt vom Frühschoppen mit „Schützenfrühstück“, einem Ehrungsmarathon (siehe Info-Kasten links) und einem Platzkonzert. Ein gemütliches Beisammensein beschloss den Großen Festzug am Abend. Mit einem erneuten Frühschoppen mit Preisvogelschießen auf dem Schießstand endete das gelungene Fest, bei dem auch stets auf Spiel- und Hüpfmöglichkeiten für Kinder geachtet wurde. (ptj)

Beförderungen und Ehrungen: Sebastianus-Ehrenkreuz an Brudermeister
Bezirksbundesmeister Christian Klems verlieh Brudermeister Gebhard Gerken das St. Sebastianus Ehrenkreuz.

Gerken, der als 14-Jähriger in die Bruderschaft eintrat, engagiert sich seit über 23 Jahren im Vorstand und führt die St. Sebastianus-Schützen nunmehr seit 14 Jahren als Brudermeister an. Betont wurde die Tatsache, dass er „die Bruderschaft zusammenhält und als aktiver Christ zum aktiven Bekenntnis und zur Teilnahme an Heiligen Messen, Prozessionen und Begegnungen aufruft“. Zudem beteiligt er sich an der Pflege von Wegkreuzen und Kapellchen. Ferner liegt ihm die Kinder- und Jugendbetreuung sehr am Herzen.

Für 60 Jahre Treue zur Bruderschaft wurden Josef Jonas und Willibert Lenzen geehrt, für 40 Jahre Wilfried Gerken, Dieter Langguth, Wilhelm Gröbel, Margret Sieben und Hans Hompesch ausgezeichnet. Die Geehrten für 25 Jahre heißen Yvonne Langen, Frank und Annemarie Weckauf, Lucia Maaßen, Gaby Gerken und Hans-Walter Jonas.
Beförderungen: Vorjahreskönig Manfred Abels wurde zum Hauptmann erhoben, Vorjahresprinz Christian Gerken zum Oberleutnant. Zusätzlich zu Schulterstücken und Sternen erhielten beide Beförderte Ärmelbänder mit der Aufschrift „König 2015“ bzw. „Prinz 2015“.

Siegerehrungen: Das Ortspokalschießen gewann der Rödingen Schock-Club 2003. Zweite wurde die Ortsbauernschaft Rödingen, auf dem dritten Platz landete der Turnverein Eintracht Höllen.

Die Hans-Weber-Tafel gewannen der aktive Schütze Leo Wolf und Bürger Stephan Hompesch. (ptj)

(Quelle Aachener Zeitung)

 

Frühschoppen auf dem Schießstand mit Preisschießen, Verlosung und Wanderpokale für ehemalige Könige und Prinzen

Der Frühschoppen am Montag Morgen wird von den Schützen und Bürgern aus Rödingen, Höllen und Bettenhoven gerne als Abschluss angenommen, so dass sich ab 10:00 Uhr viele Gäste am Schießplatz einfanden. Gestärkt von einem Frühstück - von den Schützenfrauen waren belegte Brötchen, gekochte Eier und Kaffee vorbereitet worden, wurden zunächst beim Preisschießen (siehe) dicke Fleischwürste, Tüten voller Süßigkeiten oder Frühstückskörbe mit dem Kleinkalieber Gewehr ausgeschossen.

Von Michael Niehsen, der auch die gesamte Verlosung organisiert hatte, wurden die Gewinner der Preise mit Hilfe der Prinzessin Christina Mielke und Schülerprinz Matthias Hangl ermittelt. Einige Gewinner waren anwesend und konnten direkt den Gewinn in Empfang nehmen. Die anderen Gewinne wurden später von den Losverkäufern zu den Gewinner gebracht.

Auf den Wanderpokale für ehemalige Prinzen (siehe) schossen neun ehemalige Prinzen und mit dem 69 Schuss fiel der Holzvogel für Tobias Mielke (Prinz 2009, 2012). Von den Königen traten elf Königinnen und Könige an . Der Vogel war zäh und fiel erst mit dem 116 Schuss, der von Manfred Abels (König 2002, 2015) abgefeuert worden war.

 

 

Freitag, 15. Juli 2016
20.00 Uhr Krönung, Gefallenenehrung und Schützenball

 

Samstag, 16. Juli 2016

Abholen der Majestäten

Samstag, 16. Juli 2016

20.00 Uhr Cat Ballou in Rön

Before and After Show Party mit DJ René

Sonntag, 17. Juli 2016
10.00 Uhr Messfeier // Parade // Frühschoppen

 

Sonntag, 17. Juli 201618.00 Uhr Großer Festumzug mit Parade anschließend gemütliches Beisammensein.

 

Montag, 18. Juli 2016
10.00 Uhr Frühschoppen mit Preisvogelschießen

Wanderpokale für ehemalige Könige und Prinzen

 

Ankündigungen

  

 

 


Dezember 2016 Großzügige Spende: Der Kindergarten St. Kornelius bedankt sich

Es kündigte sich Besuch im Kindergarten St. Kornelius an – Herr Breuer und Frau Hirsch von der Schützenbrüderschaft St. Sebastianus kamen in den Kindergarten,  um eine Spende zu überreichen. Hintergrund war das elfte Erinnerungstafelschießen zu Ehren von Hans Weber, der 2004 plötzlich verstarb.

Die Schießmannschaft der Rödinger Schützen hat diese Erinnerungstafel ins Leben gerufen, um daran zu erinnern, dass Hans Weber sich für den Schießsport sehr engagiert hat. Der gesamte Erlös wurde ohne jegliche Abzüge von Herrn Breuer und Frau Hirsch an den Kindergarten übergeben. Die Einrichtungsleiterin Frau Linges bedankte sich herzlich für die großzügige Spende von 280 €. Wie auch in den vergangenen Jahren wird die Spende den Kindern zu gute kommen.

 


 

14.12.2016 Vitaminreicher Gruß zur Adventszeit an die Bewohner im Altenheim Heilige Familie Hasselsweiler
Menschen eine Freude in der Adventszeit zu bereiten, die nicht mehr unmittelbar an dem dörflichen Geschehen teilnehmen können, verfolgt die St. Seb. Schützenbruderschaft Rödingen. Allen fünf Wohngruppen im Altenheim Heilige Familie Hasselsweiler wurden Obstkisten gefüllt mit Mandarinen und Äpfeln übergeben. Eine Schützenabordnung besuchte die Bewohner und übergab die Kistchen mit dem Wunsch eine besinnliche Adventszeit und ein freudiges Weihnachtsfest zu verbringen.


 


30.12.2016 Willkommene Spende von der Sparkasse

Rödingen: Unter dem Motto „Gut für die Region“ setzt sich die Sparkasse Düren immer wieder auch für Vereine ein, wie jetzt für die St. Sebastianus Schützen Rödingen. Mit einer Spende von 1.000 Euro wird die Dachrenovierung des Schützenheims unterstützt. Das Schützenheim bietet Raum für menschliches Miteinander und sportliches Schießen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene des Vereins sind gleichermaßen Nutznießer, denn in der Schützenfamilie wird für alle Altersgruppen etwas angeboten. Die Spende von Corinna Evertz (Filialleiterin Titz) nahmen Herbert Weber und Michael Niehsen (1. u. 2. Kassierer) entgegen und sprachen für die Unterstützung einen herzlichen Dank an die Vertreterin der Sparkasse Düren aus.


St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen - gegründet 1433

Email oder Vereinsadresse Klasend 37, 52445 Titz-Rödingen, Tel. 02463/ 38 87