St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen e. V. - gegründet 1433

 

Start / Home

Vorstand

Kaiser, Generäle, Kommandanten, Fahnen

Mitgliedschaft

Anfahrt / Schießstand

Gemeinwohl

Aktuelles

Jahreskalender

Berichte

Bilder

Chronik

Heiliger Sebastian

Majestäten

Vereinsmeister

Schießwettbewerbe

   *St. Cornelius Pokal

   *Rudi Kleefisch

   *Hans Weber

   *Günther Josten

   * Ortspokal

Mannschaften

1. Freihand

2. Freihand

3. Schüler

4. Freihand

5 Aufgelegt

6. Aufgelegt

Links

Downloads

Datenschutzerklärung

Impressum

 

Inhalt

 

19.01.2019 Patronatstag der Bruderschaft und 1. Jahreshauptversammlung gehe zu

22.02.2019 Bezirks- und Diözesan-Meisterschaften gehe zu

11.04.2019 Abschluss der Rundenwettkämpfe 2018-2019 gehe zu

10.06.2019 Pfingstmontag „Clemens Schützenheim“ in Rödingen gehe zu

20.06.2019 Fronleichnam Familientag und Majestätsschießen gehe zu

21.06.2019 2. Jahreshauptversammlung 2019 gehe zu

19.07.2019 Schützenfest 2019 gehe zu

 


19.01.2019 Patronatstag der Bruderschaft und 1. Jahreshauptversammlung

Am frostigen Samstag morgen trafen sich die Schützen, um gemeinsam die Heilige Messe in der Pfarrkirche St. Kornelius Rödingen zu feiern. Präses Dieter Telorac zelebrierte die Messe, in der für die Stifter der Bruderschaft Arnold Blankenheuer, die Eheleute Josefine und Michael Breuer sowie für Leo Gehlen (Mühle) und auch den verstorbenen Mitgliedern gedacht wurde. Stolz ist die Bruderschaft auf die acht Messdiener, weil diese auch alle in der Schützenjugend aktiv sind.

Zum traditionellen Frühstück im benachbarten Pfarrheim Leo-Lange-Haus kamen viele Mitglieder. Brudermeister Thorsten Hompesch wünschte allen ein frohes, glückliches und gesundes Jahr 2019. Auch gab er einen kurzen Rückblick auf das vergangene und einen Ausblick auf das kommende Jahr.

Die Jahreshauptversammlung war gut besucht, obwohl keine besonderen Tagungspunkte anstanden. Routiniert führten die Vorstände die allgemeinen Themen durch. Erfreulich ist, dass einer Abmeldung aus persönlichen Gründen insgesamt sechs Neu-Aufnahmen in der Bruderschaft gegenüber stehen. Lediglich am Minus im Kassenbericht, welches im abgeschlossenen Jahr eingefahren wurde, möchte man zukünftig wieder auf einen schwarze Null drehen. Die Siegerehrung der Vereinsmeisterschaften 2019 führte der Schießmeister Konrad Langen durch (siehe Datenbank) und übergab entsprechende Urkunden, Medaillen und Uniformabzeichen.

Im Jahr 2017 erwarbt die Bruderschaft ein Anno-Santo-Kreuz, was nur aufgrund der Rom-Wallfahrt von Agnes und Toni Schulz im Heiligen Jahr 2016 möglich war. Die Offiziere hatten den Kauf durch Spenden ermöglicht und bestimmten zum Dank Toni Schulz zum Träger im ersten Jahr. Fortan soll es jeweils am Patronatstag an den letztjährigen König übergeben werden. Das Tragen des Anno-Santo-Kreuzes soll die besondere Königsehre unterstreichen. Nach Jahren ohne König soll es vom 1. Brudermeister getragen werden. So trägt seit der Versammlung nunmehr Hans Hompesch (König 2017) das Anno-Santo-Kreuz. Brudermeister Hompesch bedankte sich bei Toni Schulz, für die Wallfahrt und vor allem auch für das Tragen des Kreuzes mit Würde und Stolz.

 

Vereinsmeister 2019

Bambini aufgelegt

Lucas Gier

Schüler aufgelegt

Niklas Langen

Schüler freihand

Lea Kannebäumer

Schützenklasse freihand

Thomas Langen

Altersklasse freihand

Michael Kaltenberg

Damen I freihand

Carina Gerken

Senioren I aufgelegt

Konrad Langen

Offene Klasse aufgelegt

René Töpfer

Damen inaktiv

Christina Töpfer

 

Ankündigung

10:00 Uhr : Hl. Messe Pfarrkirche Rödingen für den Stifter der Bruderschaft Arnold Blankenheuer und für die Eheleute Josefine und Michael Breuer sowie für Leo Gehlen (Mühle).

Frühstück für alle Mitglieder nach der Messfeier gemeinsames Frühstück im Leo Lange Haus

 

1. Jahreshauptversammlung 2019 ab 17:00 Uhr im Leo Lange Haus

   1. Begrüßung
   2. Verlesen der Protokolle
   3. Totengedenken
   4. Kassenbericht
   5. Bericht der Kassenprüfer
   6. Entlastung des Vorstandes
   7. Jahresrückblick / Bildershow
   8. Aufnahme neuer Mitglieder / Abmeldungen

   9. Berichte der Schieß- und Schützenmeister
   10. Auszeichnung Vereinsmeisterschaft 2019
   11. Übergabe Anno-Santo Kreuz
   12. Vorbereitung Schützenfest 2019
   13. Verschiedenes


22.02.2019 Bezirks- und Diözesan-Meisterschaften

Luftgewehr

Gute Ergebnisse der Rödinger Schützinnen und Schützen:

Schülerklasse (w):  3. Charlotte Hangl 156, 4. Lea Kannenbäumer 136

Schüler (m): 2. Niklas Langen 276, 3. Florian Langen 260, 6.Jan Ludwig Töpfer 237.

Schützenklasse: 1. Thomas Langen 282, 2. Michael Gerken 268, 3. Markus Weckauf 260

        Mannschaftswertungen: 1. Rödingen 810.

Altersklasse: 3. Hans Hompesch (Rödingen) 272, 5. Herbert Weber 231, 6. Michael Kaltenberg 230

        Mannschaftswertungen: 2. Rödingen 733

Damen I: 1. Carina Gerken 244.

Senioren I:  3. Konrad Langen 188

 

Kleinkaliber

KK Olympisch Match – Schützen: 1. Thomas Langen 562, 2. Michael Gerken 542, 3. Carina Gerken 518 (alle Rödingen).

 

Diözesanmeisterschaften

131 Luftgewehr Schützen freihand

8 Hompesch, Thorsten 279

11 Gerken, Michael 275

13 Langen, Thomas 275

     Mannschaft

     3 St. Seb. Rödingen I mit 829

112 Luftgewehr Schüler weiblich aufgelegt

9. Platz  Hangl, Charlotte 160 Ringe

 

161 Luftgewehr Damen I freihand

22. Platz  Gerken, Carina  244 Ringe

 

151 Luftgewehr angestrichen Senioren I

8. Platz  Langen, Konrad   192 Ringe

131 Kleinkalieber Olympisch Match Schützen

8. Platz  Gerken, Carina 537 Ringe
9. Platz  Langen, Thomas 537 Ringe
10. Platz  Gerken, Michael 524 Ringe

     Mannschaft

     3 St. Seb. Rödingen I mit 1598


 

11.04.2019 Abschluss der Rundenwettkämpfe 2018-2019

Auflageklassen:

21 Mannschaften in drei Wettkampfklassen dabei

Rödingen VI steht als Spitzenreiter der 3. Bezirksklasse auf dem Sprung in die nächst höhere Klasse.

1. Rödingen IV, 21:03 Punkte, 782 Ringe

Einzelwertung:
1. Michael Niehsen, 197.
4. Gebhard Gerken, 196.
8. Martin Marx, 195.
9. Jürgen Eggers, 195.

 

Freihandklassen

1. Mannschaft in der 1. Bereichsklasse Bereich Aachen Mitte

In der 1. Bereichsklasse behauptet sich seit Jahren Rödingen I und liegt am Saisonende wiederum auf dem 5. Tabellenplatz, konnte sich aber im Ringergebnis deutlich steigern:

5. Rödingen I Punkte 12:16 Schnitt 1107 Ringe.

Einzelwertung

5. Hans Hompesch mit 284

7.Thomas Langen mit 284 Ringen im Schnitt

 

2. Mannschaft in der Bezirksklasse Jülich

Die 2. Mannschaft wurde Bezirksmeister, weill alle Wettkämpfe der Saison gewonnen wurden. Dies wurde mit 12:0 Punkten und einem Ringdurchschnitt von 1033 erreicht
In der Einzelwertung erreichte man ebenfalls gute Plätze: 1. Sebastian Kanehl 270,0 Ringe im Schnitt; 3.MarkusWeckauf 268,4; 7. Herbert Weber 253,4; 8. Carina
Gerken 249,8; 9. Markus 10.Michael Kaltenberg,  248,7

 

Bezirksmeister Jülich ist nicht automatisch Aufsteiger

Der Sprung beim Freihandschießen vom Bezirksverband zur Bereichklasse ist schwierig, denn nur die beste Mannschaft aus den Bezirksverbänden Jülich, Erkelenz, Geilenkirchen und Heinsberg steigt auf. Dieser Aufsteiger wurde durch einen Vergleichkampf aller vier Bezirksmeister am 24.05.19 auf dem Schießstand von St. Laurentius Puffendorf ermittelt. Im sportlichen Wettkampf erreichte Rödingen den Aufstieg:

1. Platz: Rödingen 2 mit 517 Ringen

2. Platz Ratheim mit 504 Ringen (Bezirksverkand Erkelenz)

3. Platz Lindern mit 502 Ringen (Geilenkirchen)

4. Platz Kirchhoven III mit 453 Ringen (Heinsberg)

 


10.06.2019 Pfingstmontag „Clemens Schützenheim“ in Rödingen

Alljährlich feiern die Rödinger Schützen den Pfingstmontag, jedoch standen dieses Jahr zwei Besonderheiten an.

Die Bruderschaft hatte vor einiger Zeit beschlossen, den Schießstand zum Andenken nach dem verstorben Hans-Gert Clemens zu benennen. Er errang 1981 die Königswürde, war über 25 Jahre im Vorstand tätig und kümmerte sich vorbildlich um Schießstand und Außengelände. Auch wurde ihm die höchste Auszeichnung eines Rödinger Schützen verliehen, das Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz. Pfingstmontag wurde nun in Gegenwart der Ehefrau und der Familie Clemens die Umbenennung in die Tat umgesetzt. König René Töpfer überreichte der sichtlich erfreuten Maria Clemens dazu auch einen Blumenstrauß. Das Leuchtschild über dem Eingangstor trägt nun den Schriftzug „Clemens Schützenheim“ und ein Schild am Tor erläutert die Widmung (siehe Homepage / Schießstand).

Die zweite Besonderheit war, dass der Günther-Josten-Wanderpokal zum ersten Mal ohne den letztjährig verstorbenen Stifter ausgetragen wurde. Günther Josten lag die Kinder- und Jugendarbeit immer besonders am Herzen und zu diesem Zweck hatte der den Schießwettbewerb ins Leben gerufen und auch mit Geldpreisen unterstützt. Seiner Frau Gisela Josten unterstützt weiterhin im Sinne ihres verstorbenen Mannes die Kinder- und Jugendarbeit, auch wenn sie leider nicht persönlich vor Ort sein konnte. Obwohl es ein Glückschießen war, siegten dieses Jahr drei versierte Schützen, die von Brudermeister Thorsten Hompesch geehrt wurden: 1. Hans Hompesch 2. Michael Niehsen und 3. René Töpfer. Und alle drei Gewinner spendeten ihre Siegprämien an die Jugendkasse, ganz im Sinne des Stifters.

Ohne Besonderheiten verlief das Preisvogelschießen, welches wie das Königs- und Prinzenschießen an Fronleichnam mit dem Kleinkaliebergewehr erfolgt. Ob unter den Teilnehmern auch ein trainierender Majestätsanwärter war, wird sich erst Fronleichnam offenbaren. Bei Imbiss, Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken verbrachten die Schützen bei schönem Wetter einen gemütlichen und geselligen Nachmittag

          

 


20.06.2019 Fronleichnam Familientag und Majestätsschießen

Die Fronleichnamsfeier in der wunderschönen Kirche St. Peter Müntz zelebrierte Präses Pfarrer Dieter Telorac im Beisein der Schützen aus Müntz, Titz, Spiel und Rödinge<<Auswahl in Dokument>>n. Eine schöne Statue des Heiligen Sebastians, dem Schutzpatron aller Schützen, wachte über die Schützen in der Kirche. Nach der Prozession und dem Schlusssegen beeilten sich die Schützen zurück nach Rödingen, um den Familientag zu starten.
Viel geboten wurde den kleinen und großen Gästen rund um Schießstand: Hüpfburg, Kinderschminken, Lichtgewehrschießen und vor allem der Ballon Clown begeisterte die Kinder. Das kleine Wettschießen mit dem Lichtgewehr wurde mit Medaillen für alle Bambini und Kinder geehrt, wobei die ersten drei Sieger eine besondere Medaille erhielten. Für Groß und Klein gab es Getränke und vieles zu essen: Grillfleisch mit Pommes Frites, kaltes Eis oder heiße Waffeln und auch viele verschiedene Kuchen. Das leckere Eis animierte Ortsvorsteher Willi Hintzen allen Kinder eine Kugel auszugeben. Schnell bildete sich eine Schlange eishungriger Kinder, die sich über die Spende freute.
Während des Preisschießens um Frühstückskörbe, Essensgutscheinen und dicken Fleischwürsten wurden auch die Bewerber um die Majestätenämter zur Eintragung aufgerufen. Mit dem Ausschießen des Schülerprinzen wurde gestartet und mit dem 53. Schuss errang Johannes Hangl die Würde. Schon im Vorfeld hatte Laura Amberg angekündigt, dass sie gerne das Prinzessinnenamt übernehmen möchte, weil ihr das letzte Jahr als Begleitung des Prinzen Maurice so sehr gefallen hatte. Und mit dem 14. Schuss ging für sie der Traum in Erfüllung. Wie oft schon in den letzten Jahren hatte sich kein Königsbewerber frühzeitig gemeldet. Doch in letzter Minute war Christina Töpfer nach vorne geeilt und wurde von ihrem Mann René verfolgt, der mit ihr um die Würde schießen wollte. Taktisch umkämpft wurde Schuss um Schuss abgegeben bis schließlich der 35. Treffer den Königsvogel fallen ließ und René Töpfer "alter" und neuer König feststand. Einer kurzen Enttäuschung folgte bei Christina die Große Freude, denn gerne war und bleibt sie stolze Königin an der Seite ihres René´s. Die Übergabe der Insignien - Pokale für Schülerprinz und Prinzessin und die Königskrone für den König fanden unter dem großen Jubel der Anwesende statt. Erstmalig wurde der vom Schießmeister Konrad Langen neu gestiftete Schülerprinzenpokal überreicht. Besonders freute sich Gertrud Reuter als Kaiserin der Bruderschaft und Oma von René, dass die Beiden auch so viel Schützenblut in sich tragen wie sie mit ihrem verstorbenen Mann Ludwig.


21.06.2019 2. Jahreshauptversammlung 2019

Ein strammes Programm der Jahreshauptversammlung kündigte Brudermeister Thorsten Hompesch den vielen anwesenden Mitgliedern im Leo Lange Haus an. Mit einem kurzen Rückblick auf den Familientag an Fronleichnam und dem freudigen Ergebnis alle Majestätsämter besetzt zu haben startete er. Routiniert verlas Andrea Kanehl die Protokolle des ersten Halbjahres bevor die Kassenprüfer gewählt wurden (Sylvia Wolff, Konrad Langen, Manuel Weingärtner, Stefan Gämlich). Ein- und Austritte aus der Bruderschaft hielten sich in diesem Jahr mit jeweils Vier die Waage. Schießmeister Konrad Langen lobte den Einsatz und Erfolg der Schützinnen und Schützen bei Meisterschaften und vor allem auch deren persönliches Engagement bei auswärtigen Pokalschießen. Zeit-, Fahrtkosten- und Startgeld-Kosten werden von diesen übernommen und tragen wesentlich zum Gegenbesuch der Vereine beim Rödinger Cornelius-Pokalschießen bei, welches dieses Jahr zum 30. mal ausgetragen wird. Jungschützenmeisterin Carina Gerken zeigte die Aktivitäten und Pläne auf, um die Bambini und Kinder weiter für die Bruderschaft zu begeistern.

Ehrungen
Thorsten Hompesch mit Kommandant Peter Marx führten die Ehrungen durch.

  • Die noch amtierenden Majestäten René Töpfer und Maurice Räder erhielten Ärmelbänder mit ihren Regentschaftsjahren. Vom Schützen zum Leutnant wurden Sylvia Wolff, René Stump und Stefan Gämlich befördert, nach dem sie ein Jahr lang in Uniform an vielen Aufzügen teilgenommen haben.

  • Vom Oberleutnant zum Hauptmann wurden Zwei ausgezeichnet:

    • Carina Gerken als ist die gute Seele der Bambini-, Kinder- und Jungschützen und trägt dies auch über die Grenzen von Rödingen hinaus im Vorstand der Bezirksjugend. Als aktive Schützin der 2. Mannschaft, als helfende Hand bei Veranstaltungen oder auch immer wieder mit guten Ideen im erweiterten Vorstand und im Schützenfestteam bringt sie sich gerne ein.

    • Michael Marx ist seit 2005 uniformiert und seit 2 Jahren als Kommandant mit für die Organisation im Offizierscorps zuständig. Als frischer Jugendgruppenleiter unterstützt er die Jugendarbeite und bringt sich mit Ideen ins Schützenfestteam ein.

  • Vom Oberstleutnant zum Oberst wurde Peter Marx befördert. Seit 11 Jahre Kommandant und seit einigen Jahren als 1. Kommandant steht er dem Offizierscorps vor. Als aktiver Schütze unterstützt er die Aufgelegt-Mannschaft. Bei allen Arbeiten und Festen ist er stets als Helfer dabei. Auch engagiert er sich auf Bezirksebene als Schatzmeister und Adjutant des Bezirksverbandes.

  • Manfred Abels und Tobias Mielke wurden grüne Schießschnüre als Lohn für die Vereinsmeisterschaften nachgereicht.

Finanzen
Die Vorbereitungen zum Schützenfest 2019 stehen alle und man hofft auf ein besseres Ergebnis als im Vorjahr, was Brudermeister Hompesch als Einstieg in die finanzielle Lage des Vereins nahm. Aus dem Vorstand trug er viele Maßnahmen zur Kostensenkung und Einnahmensteigerung vor, die soweit möglich auch schon vom Vorstand angepackt und umgesetzt wurden. Dabei war auch die Anhebung des jährlichen Beitrags von 10 auf 12 € pro bei Erwachsenen, von 7 auf 8 € bei Rentnern und gleichbleibend 5 € bei den Jugendlichen. Der Beitragsanpassung wurde von allen Mitgliedern zugestimmt, zumal einige Mitglieder berichteten, dass andere Vereine und Schützenbruderschaften erheblich höhere Beiträge fordern.
Bürgerhalle und Schießstand

Da die Schützen die Errichtung einer Bürgerhalle an der Alten Schule unterstützen, wurde über die Planvarianten und aktuellen Stand berichtet. Auch über die mit der Gemeinde geführten Überlegungen, den Schießstand in ein dort entstehendes Vereinszentrum zu verlagern, wurde informiert. Jedoch sind noch keine Entscheidungen getroffen, weil noch weitere Gespräche, insbesondere mit der Bezirksregierung über die Förderwürdigkeit und Höhe, noch ausstehen. In der Diskussion wurde auch bestätigt, dass das "neue Dorfzentrum" für alle Altersgruppen von Kinderspielplatz, Jugendtreff, Vereinsräumen über Veranstaltungsort bis zum Seniorentreff etwas bieten soll.

Verschiedenes
Viel wurde unter dem Punkt angesprochen: Planung Bruderschafts-Ausflug, 30. Cornelius-Pokalschießen, Bewerbung um das Bezirksbundesfest 2023, Renovierung Schießstand, Kauf einer Königinnenkette, Stromversorgung Festweise, Vermeidung Kunststoffabfall u.v.m.. Besonders erwähnenswert war die Bereitschaft von Nico Jülich sich als 4. Kommandant einzubringen, was alle Mitglieder begrüßten.

Es war eine Versammlung mit vielen Punkten, die vom Vorstandsteam gut vorbereitet, von den Mitgliedern inhaltlich diskutiert und zugestimmt wurden und allen ein gutes Gefühl für die Zukunft der Bruderschaft gab. Sein eigens für die Bruderschaft verfasstes Gebet trug Nico Jülich selbst vor, bevor die Versammlung geschlossen wurde.
 


19.07.2019 Schützenfest 2019    Zweites Schützenfest mit König René Töpfer
Zahlreiche Bilder sind in Facebook zu finden: www.facebook.com/SchuetzenRoedingen (auch ohne Anmeldung zu betrachten)


Krönungsmesse, Gefallenenehrung und Königsball
Präses Dieter Telorac griff in seiner Predigt das Motto „Aus alter Wurzel neue Kraft“ auf, um zu verdeutlichen, dass Tradition und christliche Verbindung der Schützen immer wieder nachwachsen muss. Ansonsten sterben diese aus. Schülerprinz Johannes Hangl, Prinzessin Laura Amberg und König René Töpfer wurden mit den Ketten in ihre Majestätenämter eingeführt.

Nach der Messfeier trat die gesamte Gemeinde am Ehrenmahl an. Brudermeister Thorstens Hompesch erinnerte an die Toten der Weltkriege und wünschte, dass alle sich dem unschätzbaren Glück des Friedens bewusst sein und Frieden auch im alltäglichen Miteinander suchen sollten. Nico Jülich, der vor kurzen Kommandant wurde, sang solo „Näher, mein Gott, zu dir“ und „Die Rose“. Das Trommler- und Pfeiffercorps Eschweiler-Röhe spielte auf, bevor der Ehrenkranz niedergelegt wurde.

Der kleine Festzug zum Festzelt wurde von Anwohnern beäugt, um einen Blick auf die neuen Majestäten zu werfen. Die Band Nordstars spielte im Zelt mit zwei Musikern und einer Sängerin auf und brachte die Gesellschaft in Stimmung und auf die Tanzfläche. Der Königswalzer von René und Christina Töpfer wurden vom Klatschen aller Schützen begleitet, darunter auch eine Abordnung der St. Mauritius Schützen Freialdenhoven.

Sommerparty Klüngelköpp in Rön
Das ausverkaufte Zelt füllte sich früh mit 500 Besuchern, denen zunächst DJ Pepi einheizte. Bei hochsommerlichen Temperaturen genossen die Gäste kühle Getränke und eiskalte Cocktails, kamen immer mehr in Stimmung bis um 23 Uhr die Klüngelköpp die Bühne betraten. Mit Ihren Hits, dem Spiel mit dem Publikum und der deutlich wahrnehmbaren Freude am Auftritt stieg die Stimmung immer mehr. Als jeder der Fünf Klüngelköpp vor seiner Trommel stand und der Rhythmus der Trommeln durch das Zelt hallte, konnte kein Anwesender mehr ruhig bleiben. Es wurde wild getanzt und ein Aufschrei gingt durch die Menge, als dann noch Kanonen von der Bühne das Zelt in rot-weißen Konfetti-Regen tauchte. Der Applaus war riesig und es folgte eine Zugabe. Zum Abschluss wünschte sich die Band, dass die Gäste einmal für sie A Capella sangen; kurz angestimmt, sang die Gästeschar textsicher das Ständchen. Zum Abschied nutzen viele noch die Chance, Fotos mit den Stars zu machen. Viele genossen die Sommerparty bis zum Schluss aus. Zahlreiche Bilder wurden von den Gästen im Fotofass gemacht. Eine vollautomatische Kamera fotografiert und ein Drucker wirft kurze Zeit später das Bild aus. Den Hintergrund konnte jeder selbst wählen und sich auch mit Brillen, Bärten usw. schnell ein wenig verändern. Eine riesen Spass und ein tolle Erinnerung an den Abend konnten viele Gäste so direkt mit nach Hause nehmen.

Beförderungen, Ehrungen und Auszeichnungen am Sonntagmorgen
Nach der Morgenmesse fand eine kleine Parade am Markt statt. Im Zelt übernahmen Brudermeister Thorsten Hompesch und Kommandant Peter Marx die Ehrungen. Zunächst wurden die Majestäten 2018 befördert: König 2018 René Töpfer zum Hauptmann und Prinz Maurice Räder zum Leutnant. Schülerprinz 2018 Jan Töpfer erhielt den Schülerprinzenorden.

Die Sieger Ortspokalschießen wurden durch den Ortsvorsteher Willi Hintzen geehrt: Erster wurde der Turnverein Höllen mit 140 von 150 möglichen Ringen. Der 2. Platz ging an den Rödinger Schock Club 2003 mit 138 Ringen (Differenz 2) und der 3. Platz an den jüngsten Verein im Dorf, nämlich dem Bürgerverein „Unsere Alte Schule“ mit 138 Ringen (Differenz 6).

Für Ihre langjährige Treue zur Bruderschaft wurden geehrt. Für 25 Jahre
Margot Ochsenfort, Guido Baum, Markus Weckauf, Gisbert Wolff, Peter Lieben, Heidi Marx und Willi Steckenborn. Für 40 Jahre Hans-Günter Weber und für 50 Jahre Manfred Abels.

Zwei Sieger wurden es beim Hans-Weber- Erinnerungsschießen geehrt. weil einerseits bei den aktiven Schützen Carina Gerken und andererseits bei Bürgern bzw. inaktiven Schützen Stephan Baur gewann. Die bisherige Ehrentafel für aktive Schützen war mit den Gewinnern von 2006 bis 2018 gefüllt, so dass im Jahr 2019 erstmals eine zweite Ehrentafel mit Siegernamen verziert wurde. Diese neue Ehrentafel hatte König René Töpfer gestiftet und auch erstmals an die Siegerin übergeben.

Höhepunkt der Auszeichnungen war die Verleihung des Silbernen Verdienstkreuzes einschließlich der Urkunde an zwei Schützen, die für ihre langjährige Vereinsarbeit und Vereinsunterstützung ausgezeichnet wurden. Michael Gerken bringt sich als Vorstandsmitglied mit der Öffentlichkeitsarbeit oder auch bei der Organisation des Cornelius-Pokalschießens ein. Hubert Sieben wirkt gerne im Hintergrund als Unterstützer in verschiedenen Gremien, treuer Helfer oder auch als Sponsor.

Großer Festumzug
Am Großen Festumzug nahmen zahlreiche Dorfvereine, die Feuerwehren Kalrath und Rödingen und Schützen aus Titz, Welldorf und Spiel und die Fahnenschwenker aus Müntz teil. Musikalisch wurde der Zug von der Blaskapelle Oberländer Buam Alsdorf, dem Tambourcorps Einigkeit Rommerskirchen und den beiden Trommler und Pfeifercorps Kinzweiler und Eschweiler Röhe begleitet. Ehrengäste waren neben den Gemeindevertretern Bürgermeister Jürgen Frantzen, 1. stellv. Bürgermeister Dieter Tambour, 2. stellv. Bürgermeister Fred Schüller und Ortsvorsteher Willi Hintzen auch der Bezirkskönig Walter Wittig (Koslar) und die Bezirks Bambiniprinzessin Kimberly Cremanns (Aldenhoven). Angeführt wurde der Zug von den Rödingen Majestäten und ihrem Gefolge. Ein besonders schönes Bild gab die Parade auf dem Markt ab, da an allen Majestäten des Zuges vorbei marschiert wurde. Nach den Dankesworten an die Bürger des Zugweges, den Teilnehmern und allen Gäste wurde der Festzug mit der Deutschen National Hymne abgeschlossen.

Zugwege: (Parkmöglichkeiten siehe hier)

  • Freitag 18.30 Uhr: Festzelt, Grade Eiche, Markt, Klasend, Drehen, Abholen der Majestäten, Klasend, Corneliusstraße, Kirchgang, Antreten am Ehrenmal zur Gefallenenehrung, Agricolastr., Klosterstr., Markt, Grade Eiche, Festzelt.

  • Samstag 18:30 Uhr:Festzelt, Grade Eiche, Markt, Corneliusstr., Ständchen für Prinzen, Corneliusstr. Klasend, Drehen, Ständchen für König und Schülerprinz, Klasend, Markt, Grade Eiche, Festzelt.

  • Sonntag 10:45 Uhr: Kirchgang, Corneliusstr., Markt, Parade, Grade Eiche, Festzelt.

  • Großer Festumzug
    Sonntag 15:00 Uhr:
    Festzelt, Grade Eiche, Platz, Frankenstr., Im Lindental, Kroschstr., Hohe Straße, Händelstr. Mühlenend, Markt, Corneliusstr., Klasend, Drehen, Klasend, Markt, Vorbeimarsch an der Bushaltestelle, Grade Eiche, Festzelt.

Montag: Ehren-König und Ehren-Prinzen-Schießen
Bei einem herzhaften Frühstück am Schießstand wurde schon von vielen Gästen eine positive Bilanz gezogen: tolle Majestäten, schwungvolle Tanzband Nordstars, super Stimmung mit den Klüngelköpp, schöner Festzug, passendes Wetter. Beim Preiseschießen gab es Frühstückskörbe und anderes zu gewinnen. Auch wurden die Gewinner der Verlosung ermittelt und bekannt gegeben, wobei die Preise den Anwesenden übergeben und den anderen nach Hause gebracht werden. Zum Ehrenpokal traten acht ehemalige Prinzen und 13 ehemalige Könige an. Der Prinzenvogel war so zäh, da jeder mehr als zehnmal schoss bis der Vogel bei Stephan Baur fiel. Bei den Königen machte Konstantin Maaßen den ersten Schuss als „ältester“ König und schon fiel der Kopf des Holzvogels. Die jüngsten der vielen Könige befürchteten fast nicht mehr zum Schuss zu kommen. Doch zeigte sich der Holzvogel anschließend sehr zäh und es dauerte mehrere Durchgänge bis die Kaiser Getrud Reuter das letzte Stück Holz abschoss. Am späten Nachmittag endete dann das Schützenfest 2019.
 

 

####### Ankündigungen ############################

Rödingen: Schon jetzt haben wir für Euch das Schützenfest gut vorbereitet. Die Klüngelköpp werden am Samstagabend bei uns sein. Mit "Bella Ciao" (Link), "Mir sin jedäuf met 4711" (Link), "Wo die Stääne sin" (Link), "1000 Näächte" (Link) und anderen Titel erobern sie die Bühne. Auch am Outfit sind sie meist zu erkennen: Schiebermütze und Hosenträger über´m Hemd, das ist ihr Stil.

 

Eintrittskarten zum Preis von 12 Euro im Vorverkauf wird es schon vor Weihnachten geben. Einfach Email senden: Kartenbestellung

 

 

 

Presse

     


St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen e. V. - gegründet 1433

Vorstandsteam: Michael Gerken |Thorsten Hompesch | Andrea Kanehl | Michael Niehsen | René Töpfer | Herbert Weber
Kontakte: Info@schuetzen-roedingen.de | www.schuetzen-roedingen.de  | www.facebook.com/SchuetzenRoedingen
Vereinsadresse: Lisztstraße 5, 52445 Titz-Rödingen

Bankverbindung: IBAN: DE30 3955 0110 0009 0073 78 BIC: SDUEDE33XXX, Sparkasse Düren

Amtsgericht Düren VR 20112