St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen e. V. - gegründet 1433

 

Start / Home

Vorstand

 

Mitgliedschaft

Anfahrt / Schießstand

Gemeinwohl

Aktuelles

Jahreskalender

Berichte

Bilder

Chronik

Heiliger Sebastian

Majestäten

Vereinsmeister

Schießwettbewerbe

   *St. Cornelius Pokal

   *Rudi Kleefisch

   *Hans Weber

   *Günter Josten

   * Ortspokal

Mannschaften

1. Freihand

2. Freihand

3. Schüler

4. Freihand

5 Aufgelegt

6. Aufgelegt

Links

Downloads

 

Impressum

 

Berichte aus dem Vereinsleben im Jahre 2011

Inhalt

22.01.2011: 1. Jahreshauptversammlung 2011 Gehe zu

07.05.2011 Siegerehrung der Bezirksmeisterschaft und Rundenwettkämpfe Jülich  Gehe zu

29.05.2011: Aachener Diözesanmeisterschaft 2011 der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Gehe zu

29. Mai 2011: Diözesanjungschützentag 2011 in Jülich Gehe zu

19.06.2011 Schützenfest in Oberembt Gehe zu

23.06.2011 Fronleichnam mit Familientag und Königsvogelschuss Gehe zu

24.06.2011 Zweite Jahreshauptversammlung Gehe zu

26.06.2011 Schützenfest Spiel: Bilder vom Festzug Gehe zu

03.07.2011 Schützenfest Welldorf Bilder vom Festzug Gehe zu

15. bis 18. Juli 2011 Schützenfest Gehe zu

24.11.2011 Herbstdelegiertentagung des Bezirksverbandes Jülich Gehe zu

24.11.2011 Die Jugend legt nicht mehr auf die Zielscheibe an Gehe zu


 

22.01.2011: Patronatstag und 1. Jahreshauptversammlung 2011

Patronatstag

Die uniformierten Schützen traten an und zogen mit der I. und II. Fahne zur Heiligen Messe in die Pfarrkirche St. Kornelius ein. Im Chorraum war die Statue des Heiligen Sebastian von den Schützen aufgestellt worden, die ansonsten am einem Podest im Kirchenraum steht. Die Messe wurde vom Präses Dieter Telorac zur Ehren der Stifters Arnold Blankenheuer und der Eheleute Josefine und Michael Breuer zelebriert.

Zum gemeinsamen Frühstück traf man sich im Leo Lange Haus, wo die fleißigen Schützenschwester schon die Tische mit Brötchen, Schwarzbrot, Weck, Wurst und Marmeladen gedeckt hatten. Der erste Brudermeister begrüßte die Anwesenden und hielt einen kurzen Rückblick auf das vergangenen Jahr. Mit dem Hinweis, dass auch eine Bruderbier dazu gehört, eröffnete er das Frühstück. Neben der Stärkung für den Leib, solle das Gespräch und der Austausch eine Stärkung für die Seelen darstellen.

 

Ein volles Leo Lange haus zur I. Jahreshauptversammlung1. Jahreshauptversammlung

Der erste Brudermeister Gebhard Gerken begrüßte die ca. 60 Schützen-Schwestern und -Brüder zur I. Jahreshauptversammlung 2011 im Leo Lange Haus. Namentlich begrüßt wurden die anwesenden Majestäten Prinz Sebastian Kanehl und Schülerprinz Christian Gerken. Den Kranken Mitgliedern der Bruderschaft wünschte er eine schnelle Genesung und richtete auch den Gruß an die älteren Mitglieder, die nicht mehr an der Versammlung teilnehmen können. Ein Rückblick auf die Ereignisse des Jahres 2010, ob aus Vereinsicht, aus der Umgebung im Jülich Land oder weltweit führte nochmals die Schnelllebigkeit des Jahres 2010 vor Augen.

Dieter Breuer (I. Schriftführer) beim Verlesen der ProtokolleDer I. Schriftführer Dieter Breuer verlass die Protokolle des letzten halben Jahres, also von der II Jahreshauptversammlung 2010, Versammlung zur Vorbereitung des Schützenfestes 2010, vom Schützenfest 2010, von der Offiziersversammlung und von der Versammlung zur Vorbereitung des Patronatstag / der 1. Jahreshauptversammlung. Allen Protokolle wurden von der Versammlung ohne Änderung zugestimmt und vom Brudermeister Gebhard Gerken unterzeichnet.

Zum Gedenken an die Verstorbenen wurden die Gebete Vater unser und Ave Maria gemeinsam gesprochen.

Hans-Gert-Clemens (I. Kassierer) beim seinem letzten Kassenbericht nach fast 22 Jahren.Der I. Kassierer Hans-Gert Clemens berichtete über die Finanzen im Geschäftsjahr 2010, führte Einnahmen und Ausgaben zum Schützenfest, Zeltbetrieb und außergewöhnliche Ausgaben auf. So wurde die Königskette von 1837 vollständig restauriert (siehe) und die Kapelle am Klasend wieder hergerichtet (siehe). Insgesamt wurde das Geschäftsjahr 2010 mit einem kleinem Überschuss abgeschlossen.

Die Kassenprüfer 2010, vertreten durch Thorsten Hompesch, bescheinigtem dem I. Kassierer eine nachvollziehbare, korrekte und vorbildliche Führung der Kasse und empfahlen eine Entlastung des Vorstandes. Die Versammlung stimmte der Entlastung zu.

Information und Geselligkeit bei der I. Jahreshauptversammlung 2011Der Jahresrückblick mit Bilder, Bild-Kommentaren und Videoausschnitten war wie immer vom I. Schriftführer Dieter Breuer vorbereitet worden. In  27 Minuten präsentierte auf der großen Leinwand die großen und kleinen Ereignisse und das Publikum reagierte mit vielen Oh´s und Ah´s bei so manchem Bild. Am Ende gab es einen langen und lautstarken Applaus für Dieter Breuer, der die wunderschönen Minuten zusammengestellt hatte.

Der Brudermeister hatte sieben Aufnahmeanträge vorliegen, denen die Versammlung zustimmte. Aufgrund von Umzügen oder aus persönlichen Gründen verließen drei Mitglieder den Verein. Das jüngste Mitglied ist derzeit 12 Jahre und das älteste Mitglied 94 Jahre jung. Das nördlichste Mitglied wohnt in Stralsund und das Südlichste in Mannheim.

Die Berichte vom Preisvogelschießen am Montag des Schützenfestes und dem Pokalschießen wurden vom Schießmeister Dieter Bongartz verlesen. Die Mannschaftsführer berichteten über die Erfolge und den Stand der laufenden Vergleichwettkämpfe.

 Karl Remus (II: Brudermeister), Gebhard Gerken (I. Brudermeister) und Hans-Gerd Clemens (scheidender I. Kassierer) (v.L.n.R)Hans-Gert Clemens hatte bereits lange seinen Rückzug vom Amt des I. Kassiers angekündigt. Brudermeister Gebhard Gerken danke Ihm für fast 22 Jahre, in der er die Finanzen des Vereins führte und behütete. Sein gewissenhaften Umgang mit Vereinsgeldern, sein Weitblick und sein unermüdlich Einsatz waren das Fundament des wirtschaftlichen Handelns im Verein. Zur Wahl stellten sich zwei Bewerber, so dass in geheimer Wahl abgestimmt wurde und Herbert Weber die meisten Stimmen auf sich vereinte. Gebhard Gerken und Hans-Gert Clemens gratulierten dem neunen I. Kassierer Herbert Weber. Da alter und neuer Kassierer im Klasend wohnen, könnte man die die Straße auch als "Wallstreet von Rödingen " bezeichnen.

 

Unter dem Punkt verschiedenes wurde die Diözesanjungschützentage 2011 vom 28. bis 29. Mai 2011 in Jülich vorgestellt (http://www.djt-2011.info) und für den Kauf den Abzeichnens zur Unterstützung geworben. In Zukunft soll eine Schützenfestteam eingeführt werden, welches Beratungen und Vorschläge zum Gelingen des Schützenfestes erarbeiten soll. Die Besetzung der II. Fahne aufgrund eines Verzichts aus persönlichen Gründen neu festgelegt: Herbert Weber, Norbert Maaßen und Manfred Mielke.

Brudermeister Gebhard Gerken bedanke sich bei allen Teilnehmern und wünschte noch ein paar gemütliche Stunden.

 


07.05.2011 Siegerehrung der Bezirksmeisterschaft und Rundenwettkämpfe Jülich

Die Schießmeister des Bezirksverbandes Jülich hatten im Saal Jägerheim in Dürboslar zur Siegerehrung der Bezirksmeisterschaft und Rundenwettkämpfe eingeladen. Geladen waren alle Schützenbruderschaften und natürlich die siegreichen Schützen aus den Rundenwettkämpfen und den verschiedenen Disziplinen der Bezirksmeisterschaft.

 

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen e. V. war mit zahlreichen Siegern und Platzierten einer der Hauptempfänger von Plaketten und Pokalen. Sowohl in den Rundenwettkämpfen der Saison 2010/2011 als auch in der Bezirksmeisterschaft 2011 hatten viele eine Ehrung erlang:

 

Disziplin und Klasse

Einzel

Mannschaft

Luftgewehr stehend    Klasse: Jugend (m)

1. Platz: Hirsch, Michael

2. Platz: Mielke, Tobias

3. Platz: Gerken, Christian

 

Luftgewehr stehend Klasse: Jugend (w)

1. Platz: Gerken, Carina

2. Platz: Scheidemacher, Corina

 

Luftgewehr stehend    Klasse: Schützen

1. Platz: Hompesch, Thorsten

3. Platz: Langen, Thomas

1. Platz

Hompesch, Thorsten; Langen, Thomas; Gerken, Michael

Luftgewehr stehend Klasse: Damen I

1. Platz: Bongartz, Andrea

 

Luftgewehr stehend Klasse: Altersklasse

3. Platz: Hompesch, Hans

 

Luftgewehr angestrichen Klasse: Senioren

1. Platz: Breuer, Dieter

2. Platz: Maaßen, Konstantin

1.Platz

Breuer, Dieter; Maaßen, Konstantin; Breuer, Heinz

Luftgewehr aufgelegt Klasse: Damen II

1. Platz: Hirsch, Renate

Luftgewehr aufgelegt Klasse:  Seniore

 

1. Platz: Rödingen

Breuer, Dieter; Maaßen, Konstantin; Breuer, Heinz

 

Plaketten und Pokale für die Sieger und Platzierten1.Bezirksklasse Aufgelegt:

    Mannschaft: 1. Platz Rödingen 5.

    Einzel: 2. Platz Dieter Breuer

3.Bezirksklasse Aufgelegt

    Mannschaft: 2. Platz Rödingen 6. und damit Aufsteiger in die 2. Bezirksklasse Aufgelegt

 

Die Freihand-Mannschaften der St. Seb. Schützenbruderschaft Rödingen schießen alle in höheren Klassen und erhalten daher keine Ehrung im Bezirk, sondern auf der Bereichsklasse.

 

1. Mannschaft Freihand

1. Platz und damit Meister in der 1. Bereichklasse Aachen Gruppe A und Aufsteiger in die Diözesanklasse Aachen

13 von 14 gewonnene Wettkämpfe, Punktverhältnis von 26:02, Ringdurchschnitt von 1.103,50 Ringen

4. Platz Thomas Langen mit 279,83 Ringen

6. Platz Thorsten Hompesch mit 278,08 Ringen

10. Platz Konrad Langen mit 273,00 Ringen

11. Platz Michael Gerken mit 273,00 Ringen

13. Platz Hans Hompesch mit 272,33 Ringen

2. Mannschaft Freihand

5. Platz in der 2. Bereichsklasse Aachen Gruppe A mit 14:14 Punkten und 1042,3 Ringen

7. Platz Andrea Bongartz mit 267,9 Ringen

8. Platz Herbert Weber mit 265,2 Ringen

14. Platz Markus Weckauf mit 260,8 Ringen

28. Platz Stefan Porta mit 242,6 Ringen

4. Mannschaft Freihand

6. Platz in der 2. Bereichsklasse Aachen Gruppe A mit 10:18 Punkten und 1013,1 Ringen

9. Platz Hirsch Michael mit 264,1 Ringen

16. Platz Weber Günter mit 259,9 Ringen

25. Platz Carina Gerken mit 247,6 Ringen

27. Platz Mielke Tobias mit 246,5 Ringen

34. Platz Gerken Christian mit 209,5 Ringen

5. Mannschaft aufgelegt

1. Platz in der 1.Bezirksklasse Aufgelegt mit 20:4 Punkten und 783,0 Ringen (Ein Aufstieg ist nicht möglich)

2. Platz Dieter Breuer mit 198,8 Ringen

3. Platz Renate Hirsch mit 198,1 Ringen

16. Platz Ehrhard Weckauf mit 194,7 Ringen

18. Platz Konstantin Maaßen mit 194,4 Ringen

30. Platz Heinz Breuer mit 190,4 Ringen

42 Platz Hans-Gerd Clemens mit 185,7 Ringen

6. Mannschaft aufgelegt

2. Platz in der 3.Bezirksklasse Aufgelegt mit 16:4 Punkten und 772,6 Ringen und damit Aufsteiger in die 2. Bezirksklasse Aufgelegt

5. Platz Leo Wolf mit 196,4 Ringen

6. Platz Dieter Bongartz mit 196,3 Ringen

7. Platz Gebhard Gerken mit 192,6 Ringen

13. Platz Martin Marx mit 190,8

17. Platz Peter Marx mit 188,0

 


29. Mai 2011: Aachener Diözesanmeisterschaft 2011 der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Klasse: Jugend (m): 27.Platz Gerken, Christian mit 219 Ringen

Klasse: Jugend (w): 10.Platz Gerken, Carina mit 240 Ringen

Klasse: Schützen

    7.Platz Langen, Thomas mit 281 Ringen

    22.Platz Gerken, Michael mit 273 Ringen

    24.Platz Hompesch, Thorsten mit 273 Ringen

    4. Platz in der Mannschaftswertung

Klasse: Altersklasse: 19.Platz Hompesch, Hans mit 266 Ringen

Klasse: Damen I: 6.Platz Bongartz, Andrea mit 260 Ringen

Klasse: Damen II: 29.Platz Hirsch, Renate mit 286 Ringen


29. Mai 2011: Diözesanjungschützentag 2011 in Jülich

Der Bezirksverband Jülich mit seinen 25 Bruderschaften war Ausrichter der Diözesanjungschützentage 2011 in Jülich. 250 Schüler- und Jungschützen haben auf dem Gelände der Zitadelle vergnügliche Stunden verbracht und in den Klassenräumen geschlafen. Die Disco mit Laser Show am Samstag Abend in der Stadthalle hat viele begeistert.

 

Hier einige Bilder:

 

 

 

 

 


19.06.2011 Bezirks-Bundesschützenfest in Hoengen und Schützenfest in Oberembt

Da am gleichen Nachmittag der Festzug des Bezirksbundesfest in Hoengen und der Festzug des befreundeten Schützenbruderschaft St. Seb. und Aloysius Oberembt stattfanden, musste sich die Bruderschaft aufteilen.

 

Bilder vom Festzug in Hoengen:

     

 

Bilder vom Festzug in Oberembt:

 


23.06.2011 Fronleichnam mit Familientag und Königsvogelschuss

Der Tag begann für die Schützen traditionsgemäß mit der Teilnahme an der Heiligen Fronleichnams-Messe, die in diesem Jahr in der Titzer Kirche St. Cosmas und Damian gefeiert wurde.

Anschließend freuten sich alle Besucher und Schützen über das beständige Wetter ohne Regen und genossen den Familientag rund ums Leo-Lange-Haus in Rödingen. Die neue große Riesenrutsche begeisterte die kleinen Kinder und auch so manchen Jugendlichen! Der Grillstand, die Cafeteria und der Eisstand wurden neben den Getränken reichlich genossen und schmeckten sehr gut. Viele nahmen am Schießen der Ortsvereine um den Ortswanderpokal und am Ausschießen der Hans Weber Erinnerungstafel teil. Beim Preisvogelschießen hatte man den Eindruck, dass der eine oder andere es zur Übung nutzte, um beim späteren Majestätsschießen gut auszusehen. Auf dem Schützenfest im Juli werden sie gekrönt und regieren dann für ein Jahr:

König Thorsten Hompesch

Prinz Stephan Hompesch

Schülerprinz Kevin Abels

Die Übergabe der Insignien und der kleine musikalische Umzug begleitet vom Jugendmusikzug Fidelio Eisdorf schlossen den offiziellen Teil. Gemütlich gefeiert wurde noch bis in den Abend hinein.

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen bedankt sich bei allen Gästen.

 

 


24.06.2011 Zweite Jahreshauptversammlung

Der jüngste König von Rödingen

Der jüngste König von Rödingen (Quelle: Jülicher Nachrichten  Di, 28. Jun. 2011 )

Hompesch (23) trifft mit 16. Schuss. Clemens das Schulterband verliehen.

Rödingen. „Der jüngste König von Rödingen“, Thorsten Hompesch (23), führt im nächsten Regentenjahr die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen an. Als einziger Bewerber um die Königswürde traf er den Vogel am Fronleichnamstag mit dem 16. Schuss.

Prinz ist sein jüngerer Bruder Stephan Hompesch, der Schülerprinz heißt Kevin Abels. Doch vor der Feier des gut besuchten Familientages stand die Fronleichnamsprozession als „fester Bestandteil im Schützenwesen auf dem Programm“, wie Brudermeister Gebhard Gerken bei der Jahreshauptversammlung im Leo-Lange-Haus betonte.

Nach vier Jahren im Amt kandidierte der „Superpraktiker“ Dieter Breuer nicht mehr als Schriftführer, seine Nachfolgerin heißt Andrea Bongartz. Sie ist das erste weibliche Vorstandsmitglied der Schützenbruderschaft. Zu neuen Kassenprüfern wurden Volker Lenzen, Tobias Mielke und Günter Weber gewählt.

Höhepunkt der Versammlung waren Auszeichnungen und Beförderungen. Gast war Diözesanbrudermeister Wolfgang Genenger, „Chef von 65. 000 Schützen im Diözesanverband Aachen“, der dem 70-jährigen Hans-Gert Clemens das Schulterband zum St. Sebastianus-Ehrenkreuz verlieh. Der Geehrte leistete 25 Jahre Vorstandsarbeit, davon 22 Jahre als erster Kassierer, und gilt als „Aushängeschild der Bruderschaft“. Obwohl er eine solch hohe Auszeichnung im Vorfeld ausdrücklich nicht gewünscht hatte, zeigte er sich sehr gerührt.

Ferner wurde Konstantin Maaßen aufgrund seiner Verdienste zum General befördert, Hubert Sieben zum Oberstleutnant und Daniel Dohle zum Leutnant. Die Bruderschaft verzeichnet sechs Austritte, konnte aber auch zwei neue Mitglieder begrüßen, davon eines aus Düren-Lendersdorf.

Die erste Mannschaft darf sich über den Aufstieg in die höchstmögliche Diözesanklasse freuen. Als Tabellenfünfter in der 2. Bereichsklasse Aachen Gruppe A konnte sich die 2. Mannschaft behaupten, auf dem sechsten Tabellenplatz dieser Klasse die 4. Mannschaft (beide Freihand). Weil für die Schüler-Mannschaft nicht genügend Jugendliche zur Verfügung stehen, werden in der Saison 2010/11 keine Rundenwettkämpfe geschossen. Die 5. Mannschaft (aufgelegt) konnte sich auf dem ersten Platz in der 1. Bezirksklasse Jülich behaupten. Somit ist kein Aufstieg mehr möglich. Die 6. Mannschaft belegte den 2. Platz in der 3. Bezirksklasse Jülich und ist einer beiden Aufsteiger in zweite Bezirksklasse. Ein Vergleichswettkampf zwischen beiden Teams wird wieder ins Auge gefasst.

Die Teilnahme der Bruderschaft bei Pokalturnieren war äußerst erfolgreich. Zahlreiche Dankesworte wurden zudem für die große Beteiligung an den Diözesanschützentagen gesprochen. (ptj)

Ausgezeichnete Schützen bei Meisterschaft

Vereinsmeisterschaft, Jungschützen weiblich: Carina Gerken, 112 Ringe; männlich: 1. Michael Hirsch (132), 2. Christian Gerken (121), 3. Tobias Mielke (118). Damenklasse 1: Andrea Bongartz (91). Damenklasse 2: Renate Hirsch (96), Claudia Gerken (95), Rita Abels (86). Schützenklasse: Michael Gerken (143), 2. Thorsten Hompesch (137), 3. Andrea Bongartz (132). Altersklasse: 1. Herbert Weber (130), 2. Hans Hompesch (129), 3. Manfred Mielke (123). Offene Klasse aufgelegt: 1. Leo Wolff (148), 2. Dieter Bongartz (147), 3. Michael Niehsen (147). Senioren 1: 1. Konrad Langen (100), 2. Dieter Breuer (100). 3. Konstantin Maaßen (100). Senioren 2: 1. Heinz Breuer (97), 2. Fred Bongartz (92).

Für dreimalige Teilnahme in Folge an der Meisterschaft ohne Platzierung unter den ersten Drei erhielten Hubert Sieben und Martin Marx die grüne Schießschnur sowie Peter Marx und Gebhard Gerken die grüne Eichel. (ptj).

 

 


26.06.2011 Schützenfest Spiel: Bilder vom Festzug

 


03.07.2011 Schützenfest Welldorf


 

15. bis 18. Juli 2011 Schützenfest Eine Bruderschaft im Wandel: Tradition kombiniert mit modernen Akzenten

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen feierte Ihr diesjähriges Schützenfest

Nach Wochen intensiver Vorbereitungen wurde das Schützenfest als Höhepunkt des Jahres gefeiert. Im Mittelpunkt des Geschehens standen die wohl jüngsten Majestäten des Bestehens: König Thorsten Hompesch mit seiner Königin Christina Strauch, Prinz Stephan Hompesch in Begleitung von Eva Dohmen sowie Schülerprinz Kevin Abels begleitet von Vanessa Winkels. Alle Drei wurden im Rahmen der Krönungsmesse von Präses und Pfarrer Dieter Telerac offiziell in Ihr Amt eingeführt. Im Anschluss an die Krönungsmesse und der traditionellen Gefallenenehrung zogen die frisch gekrönten Majestäten begleitet von einem farbenprächtigen Gefolge ins Festzelt, um gemeinsam mit Freunden, Verwandten und Bekannten den Königsball zu feiern.

Die Jugend- und Jung-Schützen haben sich als Organisationsteam zusammen gefunden, um neuen Schwung ins Schützenfest zu bringen. Das Highlight für die jungen Erwachsen aus nah und fern wurde als "Cocktail-Party " am Samstag geplant und wurde ein Erfolg: Volles Zelt und Stimmung pur. Fetzige Musik, fruchtige Cocktails und bunte Knicklichtern fürs handgelenk sorgten für gute Stimmung bis spät in die Nacht hinein. Ob das „Fliegerlied“, Micky Krauses „ich bin Solo“ oder „Tulpen aus Amsterdam“, die Stimmungsband „Flamingoboys“ hatten für jeden Musikwunsch etwas im Repertoire.

Der Sonntag startete mit dem Abholen der Majestäten, der Parade bei Möbel Schmid und dem anschließendem Frühschoppen mit Siegerehrung des Ortswanderpokal- und des Hans-Weber-Gedächtnis-Schießens sowie der Ehrung von Jubilaren und „Vorjahres-Majestäten“.

Gegen 18.00 Uhr setzte sich unser Großer Festumzug in Bewegung. Gemeinsam mit den zahlreichen Ortsvereinen, den befreundeten Bruderschaften, den Ehrengästen und den vier Musikcorps zogen die Schützen durch Rödingen und Höllen. Den Abschluss des Festzuges bildete die große Parade vor „Eis Willi“, wo leider schon lange keine Eisdiele mehr existiert, aber der Straßenzug immer noch so bezeichnet wird.

Am Montag endete das Schützenfest traditionell auf dem Schießstand mit Frühschoppen und Preisvogelschießen , bei dem ebenfalls die Gewinner der diesjährigen Verlosung ermittelt wurden.

Bilder und Videos des diesjährigen Schützenfestes finden Sie auf der Homepage www.schuetzen-roedingen.de oder auf Facebook.

 

 

 

Schmücken

 

Königsball

 

Cocktailparty

Videos

Alle Mann rudern

Fliegerlied

 

 

Frühschoppen

Video: Schülerprinz Kevin Abels spielt das "Trömmelchen"

 

 

 

Plakate und Zeitungsberichte

             

 

Das Festprogramm

Freitag 15. Juli

18:30 Abholen der Majestäten

19:00 Uhr Krönungsmesse anschließend Gefallenenehrung

Alle Ortsvereine sind herzlich eingeladen mit Ihren Fahnenabordnungen teilzunehmen.

20:00 Uhr Königsball mit kostenloser Blumenverlosung

 

Samstag 16. Juli

19:00 Uhr Abholen der Majestäten

20:00 Uhr Cocktail-Party mit Happy Hour von 21.00 bis 22.00 Uhr alle Getränke reduziert

 

Sonntag 17. Juli

9:30 Uhr Abholen der Majestäten und Parade am Platz bei „Möbel Schmid“

10:00 Uhr Frühschoppen mit Ehrungen Jubilarehrung und Pokalübergabe des Ortsvereinpokalschießen und Hans-Weber-Tafel

17:00 Uhr Empfang der Gast-Schützenbruderschaften sowie aller teilnehmenden Vereine im Festzelt

18:00 Uhr Großer Festumzug mit Parade am Markt anschließend gemütliches Beisammensein

 

Montag 18.Juli

10:00 Uhr Frühschoppen mit Preisvogelschießen auf dem Schießstand

 

Über Ihren Besuch würden wir uns sehr freuen.

St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Rödingen e.V

Zum Tanz spielt die Band

 

 

 


24.11.2011 Herbstdelegiertentagung des Bezirksverbandes Jülich

Vorstandsposten doppelt besetzt

Bezirksverband Jülich der historischen Schützenbruderschaften zieht Bilanz eines erfolgreichen Jahres. Höhepunkt war Diözesanjugendfest in Jülich. Broich wird im Sommer das Bezirksbundesfest ausrichten.

Aldenhoven. Der Bezirksverband Jülich der historischen Schützenbruderschaf ten hat auf auf der mit über hundert Delegierten gut besetzten Herbstdelegiertentagung auf ein außerordentlich erfolgreiches Jahr zurückgeblickt. Höhepunkt des Jahres war zweifelsfrei das Diözesanjungschützenfest in Jülich.

Vor der Arbeitstagung im Aldenhovener Pfarrheim wohnten die Schützen dem gemeinsamen Gottesdienst bei, den Bezirkspräses Pfarrer Wilhelm Maqua zusammen mit Aldenhovens Präses Rainer Müsers gestalteten. Maqua mahnte die Schützen in Anlehnung an das Evangelium, die ihnen von Gott gegebenen Talente liebevoll für die Allgemeinheit einzusetzen. Nach dem Schlusssegen verabschiedete Bezirksbundesmeister Christian Klems die Bezirksmajestäten des vergangenen Jahres, und unter seiner Assistenz krönte der Präses die neuen Bezirkswürdenträger. Es sind dies Bezirkskönig Reiner Schmelzer aus Aldenhoven, Bezirksjungschützenprinz Stephan Hompesch aus Rödingen, Bezirksschülerprinzessin Alina Koch aus Dürboslar und Bezirksehrenkönig Dieter Engels aus Broich. Klems zeigte sich überzeugt davon, dass die neuen Majestäten „in die Fußstapfen ihrer Vorgänger passen werden".

Durch den plötzlichen Tod von Schatzmeister Willi Dohmen aus Aldenhoven war eine Neuwahl notwendig geworden. Bis zu den turnusmäßigen Wahlen übernimmt dessen Stellvertreter Peter Marx aus Rödingen diese Aufgaben. Christian Klems hält es für erforderlich, alle Vorstandsposten doppelt zu besetzen. Deshalb soll auf der Frühjahrsdelegiertentagung ein stellvertretender Schatzmeister gewählt werden.

Das diesjährige Bezirksbundesfest hat die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Hoengen ausgerichtet. Für den Veranstalter bedankte sich Siggi Eitze beim Bezirksverband und betonte, dass dieses große Fest „viel Farbe in den Ort gebracht und den Schützen große Wertschätzung eingetragen habe". Allerdings sprach er auch einige Kritikpunkte an, wie das Fehlen einiger Bruderschaften.

„Neue Ideen und neue Wege" versprach die Bruderschaft Broich, die im kommenden Jahr dieses große Fest ausrichten darf - nach 30-jähriger Pause. Termin ist der 29. Juni bis 1. Juli.

Arnold Küpper kommentierte das freitags mit dem Festkommers beginnende Programm. Erstmalig wird der Festzug am Samstagnachmittag um 18 Uhr durchgeführt. Er mündet in eine Open-Air-Veranstaltung vor der Festhalle. Am Sonntag ist dann der Ausklang in der Festhalle. Arno Küpper lud alle Bruderschaften zu diesem Fest ein und bat um Rückmeldung bis zum Ende des Jahres. Christian Klems unterstrich diesen Wunsch: „Broich macht uns neugierig. Vermutlich wird es ein Knaller."

Christian Klems und Jungschützenmeister Wilfried Schorn hielten einen Rückblick auf das große Fest an der Rur, welches über l 000 Jungschützen in Jülich versammelt hatte. Man sei im Bezirksverband vorher sehr skeptisch gewesen, aber die Bruderschaften hätten das kleine Team um Wilfried Schorn großartig unterstützt. Für den Jülicher Raum habe dieses Fest alle Rekorde gebrochen, so Klems. Für die großartige Leistung und das Engagement der Familie Schorn müsse man „mehr als den Hut ziehen". Dem Bezirksjungschützenmeister heftete er den vom Bundesverband verliehenen Jugendverdienstorden in Silber an. Erwähnenswert ist so nebenbei, dass hohen Kosten von 24 700 Euro Einnahmen von 25 000 Euro gegenstehen. Auch dafür gab es Beifall.

Klems versprach, dass es im kommenden Jahr wieder einen Einkehrtag für die Schützen geben werde. (gre)

(Quelle Aachen Zeitungsverlag, Ausgabe Jülich 25.11.2011)


24.11.2011 Die Jugend legt nicht mehr auf die Zielscheibe an

Jülicher Land. «Wer die Jugend hat, hat die Zukunft.» Aber wie setzt man diese These in seinem Verein um? Mit diesem Problem beschäftigten sich jüngst auch die Vereinsvertreter auf der Herbstdelegiertentagung des Bezirksverbandes der Schützen.

Tatsache ist, dass fast alle Bruderschaften mit einem Mitgliederschwund bei der Jugend zu kämpfen haben. Einige wenige haben das Problem mit dem Fahnenschwenken gelöst, zum Beispiel St. Mauritius Freialdenhoven. Andere, die die Jugend über den Schießsport an sich gebunden haben, stehen ab einem bestimmten Alter der Jugendlichen vor dem Umbruch.
Bei den historischen Schützen gelten Jugendliche bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres als Schülerschützen. Bis zu diesem Zeitpunkt dürfen sie aufgelegt schießen. Danach beginnt für sie das Freihandschießen. Erst ab 45 - bei den Damen ab 40, im Bezirksverband ab 35 - dürfen sie das Sportgerät auflegen. Kaum ein Jugendlicher ist bereit, mit der Waffe freihand zu zielen. Schon das Auflageschießen bedarf einer gewissen Übung, will man Erfolg haben.
«Um freihändig erfolgreich zu sein, muss man sich schon quälen», das bestätigte Siggi Eitze von der Sebastianus-Schützenbruderschaft Hoengen, der seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten Sportschützen zählt, und nun den Schwund bei den Jugendlichen beklagt. Er regt an, das Auflageschießen auch in den Jugendklassen zuzulassen. «Natürlich müssen wir sie zum Freihandschießen anhalten. Das ist die Krone des sportlichen Schießens», räumt er ein. Doch so ohne weiteres wird der Gedanke nicht Tat werden. «Das bedarf reiflicher Überlegungen», so Bezirksbundesmeister Christian Klems, der selbst aktiver Schütze war.
Vielleicht geht die Ursache weiter zurück bis in die 1980/90er Jahre, als man den Schülern das Auflageschießen gestattete. Zuvor hatten diese nur die Möglichkeit, freihändig zu schießen. Viele schafften damals beachtliche Erfolge. 12- und 13-jährige Knirpse aus unserem Raume errangen damals über mehrere Jahre Titel bei den Landes- und Bundesmeisterschaften und durften sogar zur Deutschen Meisterschaft, natürlich nicht ohne sich vorher im Training gequält zu haben.

Ein kleines Häuflein
Eines ist bemerkenswert: Während in den 1970er Jahren bei den jeweiligen Bezirksmeisterschaften die Jugendklassen die stärkste Beteiligung aufzuweisen hatten, sieht das heute völlig anders aus. Im vergangenen Jahr nahmen lediglich fünf Jugendliche aus Rödingen an diesen Meisterschaften teil.

(Quelle Aachen Zeitungsverlag, Online Ausgabe Jülich 25.11.2011)

 


St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rödingen - gegründet 1433

Email oder Vereinsadresse Klasend 37, 52445 Titz-Rödingen, Tel. 02463/ 38 87